U15 – Starker Auftritt beim 11. Fehmarn Cup

 

Am frühen Freitagnachmittag machte sich das 2001er „Team Fehmarn“ des VfL Lüneburg in zwei Kleinbussen auf den Weg zur Ostseeinsel, um dort mit einem Mix aus U15.1 und U15.2 am gleichnamigen Fußballturnier teilzunehmen. Von den insgesamt 60 gemeldeten Teams waren 20 bei den C-Junioren am Start, aufgeteilt in fünf Vierergruppen. Gespielt wurde auf Großfeld, 2 x 20 Minuten.

Erster Vorrundengegner war am Abend der SC Egenbüttel, die U14 der Hamburger wurde mit 9:0 geschlagen. Dem VSV Hedendorf/Neukloster erging es am nächsten Vormittag ähnlich, die Partie wurde mit 10:0 gewonnen. Der letzte Vorrundengegner war ein anderes Kaliber, gegen den Hamburger Bezirksligisten

DUWO 08 hatte der VfL zunächst einige Probleme. Jetzt bekam auch der Lüneburger Torwart was zu tun und konnte zeigen, was er drauf hat. Doch Grün-Weiß bekam auch dieses Spiel in den Griff und konnte es mit 2:0 gewinnen.

So ging es mit 9 Punkten und 21:0 Toren als Gruppenerster ins Viertelfinale.

Der Gegner, die 2002er der SG Scharmbeck-Pattensen, konnte sich über ein zusätzliches Achtelfinale für die Runde der besten acht Teams qualifizieren. Doch am frühen Samstagabend war das Turnier für die Jungs aus dem Kreis Harburg beendet, der VfL gewann das Spiel mit 10:0 und stand damit im Halbfinale.

Gegner am Sonntagmorgen um 09:50 Uhr: Ringe BK aus Dänemark, Finalteilnehmer aus dem Vorjahr. Die spielstarken, knallharten Dänen kassierten bereits in der ersten Spielminute „gelb“ und wussten sich auch in der Folgezeit oft nur durch Fouls gegen die Salzstädter zu wehren. Ringe versuchte es über Standards oder mit langen Bällen in die Spitze. Die Lüneburger konnten sich auf ihren Keeper verlassen, spielten geduldig, ließen Ball und Gegner laufen. Mitte der ersten Halbzeit war es soweit, durch Michele klingelte es im Gehäuse der Skandinavier. Nach dem Seitenwechsel war es Olli, der mit seinem zehnten Turniertreffer die Führung ausbauen konnte, ehe Kevin den Sack mit dem 3:0 dann zugemacht hat.

Damit stand der VfL nach 5 Siegen und 34:0 Toren verdient im Finale.

Gegner im Endspiel war der JFV Stade, mit 5 Siegen und 33:0 Toren im bisherigen Turnierverlauf.

Ohne Frage trafen hier die stärksten Teams des Turniers aufeinander und wie erwartet, entwickelte sich das Endspiel in eine ausgeglichene Partie, mit Torchancen auf beiden Seiten.

Die Stader scheiterten bei ihrer besten Gelegenheit am starken Torwart der Lüneburger, deren eigene Versuche rauschten meist knapp am Tor vorbei. Als die Trainer sich schon Gedanken um das Elfmeterschießen machten, entschied der Unparteiische wenige Minuten vor Ende der regulären Spielzeit auf Strafstoß für den JFV. Grün-Weiß hatte den Ball an der Strafraumgrenze auf Höhe der Torauslinie sauber zur Ecke geklärt, doch der Schiri hatte ein Foulspiel gesehen und entschied nicht auf Eckstoß, er zeigte auf den Punkt. Stade nahm dankend an, verwandelte unhaltbar und lag plötzlich mit 1:0 in Führung. Der VfL haute nochmal alles raus, doch für den Ausgleich reichte es leider nicht mehr, dafür war die Restspielzeit zu knapp.

Nachdem der Ärger wegen des gegebenen Elfmeters verraucht und die Siegerehrung gelaufen war, machte sich „Team Fehmarn“ ausgepumpt und müde auf den Heimweg.

Was die Jungs an diesen drei Turniertagen geleistet haben, war phänomenal. 240 Minuten Fußball bei 34 erzielten Toren oder besser, alle 7 Minuten hat es beim Gegner eingeschlagen.

Die Jungs sind auch nach den hohen Siegen auf dem Teppich geblieben und haben es geschafft, den Hebel rechtzeitig umzulegen.

 

„Team Fehmarn“

Kilian Blanke, Toni Vucic (3), Marco Kowalski, Jandro Ernst (2), Damian Schon (5), Nico Rickert, Thore Jacobs (1), Michele Böttcher (1), Philipp Rehkopf (3), Tim-Eirik Meyer (2), Kevin Krenz (4), Jan-Niclas Mindorf, Robin Mahnke (1), Leon Bruns (2), Tim-Oliver Prehm (10)

U15.2 – Saisonabschluss mit Heimsieg im Derby

 

In seinem letzten Saisonspiel hatte der VfL in der U15 Kreisliga die Lüneburger Eintracht zu Gast. Die Jungs von der Hasenburg konnten mit 2:0 (0:0) geschlagen werden.

Trotz jeder Menge Torchancen war es den Grün-Weißen nicht gelungen, schon zur Halbzeit deutlich in Führung zu liegen.

Es ging vielversprechend los, Kevin Krenz nagelte das Spielgerät bereits in der 3. Spielminute an den Außenpfosten. In der Folge kam es zu weiteren, sehr guten Möglichkeiten der Gastgeber, die leider nicht verwertet werden konnten. Somit ging es mit einem 0:0 in die Pause.

Kurz nach Wiederanpfiff war es dann so weit, in der 37. trifft Melis Aljusevic nach schöner Einzelaktion zur hoch verdienten Führung für den VfL und Grün-Weiß versuchte nachzulegen, scheiterte aber immer wieder. Zunächst kann der Gästekeeper einen Distanzschuss gerade so über das Gebälk lenken, dann rettete die Eintracht-Abwehr innerhalb weniger Sekunden 3x auf der Linie und schließlich setzte Philipp Rehkopf einen Freistoß an das Hasenburger Lattenkreuz.

Es dauerte bis zur 62. und es war wieder Aljusevic, der die Führung für Grün-Weiß mit dem längst fälligen Treffer zum 2:0 Endstand ausbauen konnte.

Vom Gegner war im Spiel nach vorne nicht viel zu sehen, Eintracht hatte nicht eine echte Torchance.

Der VfL Lüneburg (18 Punkte) übernimmt nach diesem Derbysieg zumindest vorrübergehend wieder die Tabellenführung und muss jetzt schauen, was auf den anderen Plätzen passiert. Die Entscheidung über die Kreismeisterschaft der U15-Junioren fällt vermutlich bereits einen Tag später, im Spiel des MTV Treubund II (17 Punkte) gegen die JSG Vastorf/Barendorf.

Für den VfL spielten:

Max-Philipp Rieck, Toni Vucic, Marco Kowalski, Jan-Marvin Behr, Melis Aljusevic (2), Darweesh Khudeeda Hussein, Philipp Rehkopf, Nick-Carlsson Heyken, Tim-Eirik Meyer, Kevin Krenz, Leon Bruns, Jan-Niclas Mindorf

U15.2 – Serie beendet

 

Bei hochsommerlichen 28 Grad im Schatten hat der VfL Lüneburg in Betzendorf mit einem 5:1 (3:0) beim FC Heidetal seine Durststrecke mit drei Unentschieden in Folge beendet. Grün-Weiß musste das Spiel durch einige kurzfristige Ausfälle mit einem 11er Kader bestreiten.

Der FC Heidetal konnte während der Partie 6x wechseln, beim VfL durften alle mal 70 Minuten durchspielen. Jetzt konnte jeder zeigen, ob der eigene Anspruch auch der Leistung entspricht. Hitze hin oder her, jetzt konnte und musste Gas gegeben werden.

Der VfL erlebt zu Spielbeginn eine Schrecksekunde, als der Ball im eigenen Spielaufbau leichtfertig verloren wird und der FC plötzlich vor dem VfL-Tor auftaucht. Glimpflich davongekommen nimmt Grün-Weiß das Spiel immer mehr in die Hand und geht in der 14. Spielminute durch Jan-Marvin Behr verdient in Führung. Kevin Krenz kann die Lüneburger Führung in der 17. Minute ausbauen und Nick-Carlsson Heyken sorgt in der 24. für den 0:3 Halbzeitstand.

In Halbzeit 2 das alte Bild, zu Spielbeginn wieder ein unnötiger Ballverlust im Spielaufbau und höchste Alarmstufe vor dem Lüneburger Gehäuse mit Keeper Max-Philipp Rieck. Heidetal nutzt das Geschenk der Gäste und kann in der 38. mit einem unhaltbaren Pfund von der Strafraumgrenze auf 1:3 verkürzen. Dann ist das Team wieder wach, erspielt sich eine Vielzahl von Gelegenheiten und trifft Aluminium. Es dauert bis zur 60. Spielminute, bis Behr mit seinem zweiten Treffer den alten Abstand wieder herstellt. Der nächste Doppelpack lässt nicht lange auf sich warten, in der 69. ist es Krenz, der zum 1:5 Endstand für den VfL trifft.

Fazit aus sich der Gäste, die Torausbeute lässt zu wünschen übrig, die Einstellung stimmte.

Für den VfL spielten:

Max-Philipp Rieck, Toni Vucic, Marco Kowalski, Jan-Marvin Behr (2), Arthur Gazarian, Darweesh Khudeeda Hussein, Philipp Rehkopf, Nick-Carlsson Heyken (1), Tim-Eirik Meyer, Kevin Krenz (2), Leon Bruns

U15.2 – Punkteteilung im Derby

 

Im Spitzenspiel der U15 Junioren Kreisliga, zeigte der VfL gegen den MTV Treubund Lüneburg II seine bisher stärkste Saisonleistung. Mit den Turnern trafen die Grün-Weißen endlich mal wieder auf einen Gegner, der spielerisch auf Augenhöhe war und sich nicht nur hinten reinstellte. Die Begegnung endete 1:1(0:0).

Die Zuschauer sahen von Beginn an ein anspruchsvolles, temporeiches Spiel beider Teams. In der ersten Halbzeit konnte der MTV ein leichtes Chancenplus für sich verbuchen.

Im zweiten Spielabschnitt zogen sich die Gäste etwas zurück, nun kam der VfL zu einer Reihe von sehr guten Möglichkeiten, die zunächst leider nicht verwertet werden konnten.

Das rächte sich in der 54. Spielminute, als die Turner nach einem eigentlich geklärten Versuch an der gegnerischen Strafraumgrenze plötzlich wieder im Ballbesitz waren. Sie reagierten blitzschnell und mussten das Spielgerät nur noch aus spitzem Winkel einschieben. Der VfL brauchte etwas, um diesen Rückschlag zu verdauen, doch in der Schlussoffensive gelang Grün-Weiß schließlich noch der hochverdiente Ausgleichstreffer durch Nick-Carlsson Heyken (70.).

Für den VfL spielten:

Max-Philipp Rieck, Toni Vucic, Ilgan Husejnov, Marco Kowalski, Jan-Marvin Behr, Arthur Gazarian, Philipp Rehkopf, Nicolas Jost, Nick-Carlsson Heyken, Jan-Niclas Mindorf, Tim-Eirik Meyer, Kevin Krenz, Leon Bruns

U15.2 – Tore Fehlanzeige

 

Gegen den VfL Bleckede hat es der VfL erneut versäumt, seine spielerische Überlegenheit in zählbare Erfolge umzusetzen. Somit folgte auf das torlose Remis in Vastorf aus der Vorwoche das nächste 0:0 gegen eine Mannschaft, die in der Herbstserie noch deutlich geschlagen wurde.

Es war ein eher einseitiges Spiel Richtung Bleckeder Tor, der Punktgewinn der Gäste ging zum größten Teil auf das Konto ihres Torwarts. Noel-David Herzer hat die Lüneburger Offensive an diesem Abend einige Male zum Verzweifeln gebracht. Bei einer seiner starken Aktionen hat dieser sich an der Hand verletzt, doch auf die Zähne gebissen, weiter gespielt und sein Team damit bis zum Schluss im Spiel gehalten. Die Gastgeber hatten ihre liebe Müh` mit der Spielweise der Bleckeder, einfach und rustikal. Doch statt als Problemlösung Ball und Gegner laufen zu lassen, wurde sich immer wieder in der tief stehenden, vielbeinigen Defensive der Elbstädter festgerannt. Nicht selten nach einem Solo über den halben Platz.

Nach der etwa zehnten vergebenen Großchance wurde der Lüneburger Acar nach einem Foul am gegnerischen Strafraum mit glatt Rot des Feldes verwiesen, die letzte Viertelstunde der Partie musste der VfL zu zehnt bestreiten.

Ein fehlerfreies Spiel zeigte neben dem Gästekeeper auch die Nummer 1 der Grün-Weißen,

Max-Philipp Rieck sicherte seinem Team das sechste zu Null in Folge.

Doch vorne muss es besser werden und das idealerweise schon kommenden Montag, im Heimspiel gegen Eintracht Lüneburg. Anstoß zum Derby ist um 18:30 Uhr.

Für den VfL spielten:

Max-Philipp Rieck, Toni Vucic, Ömer Acar Ilgan Husejnov, Marco Kowalski, Jan-Marvin Behr, Arthur Gazarian, Darweesh Khudeeda Hussein, Philipp Rehkopf, Carlsson Heyken, Jan-Niclas Mindorf, Tim-Eirik Meyer, Kevin Krenz, Leon Bruns

U15.2 – Remis in Vastorf

 

Die JSG Vastorf/Barendorf war nicht der erste Gegner, der bereits mit dem Anpfiff auf Ergebnis halten spielte, doch 2016 waren sie die ersten, die damit auch Erfolg hatten.

Die JSG hatte in diesem Spiel zwei nennenswerte Torchancen, die Lüneburger derer unzählige, doch leider wurden sie nicht genutzt. Am Ende stand es nach 70 (+10) Spielminuten 0:0. Die lange Nachspielzeit entstand durch viele Verletzungsunterbrechungen und fehlendes Interesse der Gastgeber, das Spielgerät in den eigenen Reihen, bzw. im Spielfeld zu halten.

Bei einer der wenigen Offensivaktionen der JSG verletzte sich zunächst ein Spieler der Gastgeber schwer an der Schulter, wenig später erwischte es bei den Gästen Darweesh Khudeda Hussein, beide mussten ausgewechselt werden. Auf diesem Wege gute Besserung!

Unter dem Strich hat der VfL zu wenig investiert, um die optimale Punktausbeute zu erreichen. Die Gäste müssen sich den Vorwurf gefallen lassen, die Sache zu naiv angegangen zu sein.

Zufrieden mit seiner Leistung konnte bei den Grün-Weißen heute lediglich der Torhüter sein, denn hinten steht auch weiterhin die Null.

Vastorf/Barendorf hat sich mit allen Mitteln gegen eine Niederlage gestemmt und war mit dem Punkt mehr als zufrieden.

Für den VfL spielten:

Max-Philipp Rieck, Toni Vucic, Ömer Acar Ilgan Husejnov, Marco Kowalski,

Jan-Marvin Behr, Arthur Gazarian, Darweesh Khudeeda Hussein, Philipp Rehkopf,

Carlsson Heyken, Jan-Niclas Mindorf, Tim-Eirik Meyer, Kevin Krenz, Leon Bruns

U15.2 – Und hinten steht die Null

 

Am Donnerstagabend konnte auf dem heimischen A-Platz am Grasweg die JSG Roddau mit 3:0 (0:0) geschlagen werden. Damit steht der VfL Lüneburg auch nach dem 4. Punktspiel mit weißer Weste da, verlustpunktfrei (12) und ohne Gegentreffer (24:0).

Grün-Weiß bestimmte vom Anpfiff an das Spielgeschehen und kombinierte in Halbzeit 1 gefällig bis vor den gegnerischen Strafraum. Durch die dicht gestaffelte, gut stehende Defensive der Gäste war zunächst kein Durchkommen. Wenn es doch mal gelang, waren die Abschlüsse zu ungenau oder der gegnerische Torwart stand im Weg. Mit 0:0 ging es nach 35 Minuten in die Pause.

In Halbzeit 2 war es in der 48. zunächst die JSG Roddau, die nach einem unnötigen Fehler im Spielaufbau der Gastgeber plötzlich allein vor dem Lüneburger Torwart auftauchte, der aber großartig reagierte und einen Rückstand verhindern konnte. Danach spielte nur noch der VfL, in der 51. erzielte Behr die verdiente Führung. Gazarian konnte auf 2:0 erhöhen.

Grün-Weiß machte weiter Druck. Kowalski traf noch den Roddauer Pfosten, ehe Husejnov in der 70. Spielminute der 3:0 Endstand gelang.

Für den VfL spielten:

Kilian Blanke, Toni Vucic, Ömer Acar, Ilgan Husejnov (1), Marco Kowalski, Philipp Rehkopf, Jan-Marvin Behr (1), Arthur Gazarian (1), Darweesh Khudeeda Hussein,

Carlsson Heyken, Jan-Niclas Mindorf, Tim-Eirik Meyer, Kevin Krenz, Leon Bruns

U15.2 – Ungefährdeter Auswärtssieg

 

Der TuS Erbstorf hat während der einseitigen Begegnung nur einmal auf das Tor des VfL geschossen. Die Lüneburger hatten gefühlte 30 Torchancen und 80% Ballbesitz. Das Spiel endete 13:0 für Grün-Weiß.

Für den VfL spielten:

Kilian Blanke (TW), Toni Vucic (3), Ömer Acar (1), Ilgan Husejnov (1), Marco Kowalski, Jan-Marvin Behr (5), Arthur Gazarian, Darweesh Khudeeda Hussein (1), Carlsson Heyken (2), Jan-Niclas Mindorf, Tim-Eirik Meyer, Kevin Krenz, Leon Bruns

 

Bereits am kommenden Donnerstag geht es für die U15.2 in der C-Junioren Kreisliga weiter mit dem Heimspiel gegen die JSG Roddau, Anpfiff ist um 18.00 Uhr am Lüneburger Grasweg.

U15.2 – Arbeitssieg über den TuS Neetze

 

In diesem Freitagabendspiel der U15-Kreisliga hat der sehr tief stehende Gegner dem VfL das Leben mächtig schwer gemacht. Das Neetzer Betonwerk lief auf Hochtouren und war effektiv, das spielentscheidende 1:0 für die Lüneburger fiel durch einen sehenswerten, direkt verwandelten Freistoß in der 9. Spielminute.

Die Gastgeber spielten im Vergleich zum letzten Punktspiel auf fünf Positionen verändert, zwei Spieler waren das erste Mal dabei.

Neetze hat gar nicht erst versucht nach vorne zu spielen, sie haben sich konsequent hinten reingestellt, die Räume schön zugemacht, sich nicht herauslocken lassen und sehr gut verschoben. Die spielerische Überlegenheit der Grün-Weißen endete meist am Strafraum der Gäste. Diverse Versuche aus der Distanz wurden Opfer des Fangzauns. Dem VfL fehlte die nötige Cleverness, zu oft wurde im Strafraum des Gegners die falsche Entscheidung getroffen, in den wichtigen Zweikämpfen waren die Neetzer griffiger.

Und die hätten bei einem ihrer Konter in der zweiten Spielhälfte nach einem unnötigen Ballverlust im Mittelfeld mit folgendem Lattentreffer fast noch den Ausgleich geschafft. Der anschließende Kopfball nach dem Abpraller war zum Glück harmlos und kein Problem für den Lüneburger Keeper.

Auch wenn es nicht schön war, der Sieg ist verdient, die Punkte sind im Sack und die Tabellenführung steht.

Im nächsten Heimspiel am kommenden Freitag kommt es um 18:00 Uhr zum Derby gegen den MTV Treubund II.

 

Für den VfL spielten:

Kilian Blanke (TW), Toni Vucic, Ömer Acar, Ilgan Husejnov, Marco Kowalski, Philipp Rehkopf, Jan-Marvin Behr, Melis Aljusevic, Arthur Gazarian(1), Darweesh Khudeeda Hussein, Abde Azis Mahamed, Carlsson Heyken

U15.2 – Erfolgreicher Rückrundenauftakt

 

Im ersten Spiel der Kreisliga-Rückrunde war die U15.2 des VfL der JSG Gellersen/Reppenstedt II klar überlegen und konnte die Begegnung mit 7:0 (3:0) gewinnen.

Auf der heimischen „Wiese“ in Kirchgellersen hatte die JSG nicht eine echte Torchance. Grün-Weiß hätte das Ergebnis noch deutlich höher schrauben können, scheiterte aber 3x am Aluminium und diverse Male am Torwart der Gastgeber.

Spielerisch war die Partie alles andere als ein Leckerbissen. Das hohe Gras, die tiefen Löcher und unzählige Maulwurfshügel auf dem Spielfeld haben an diesem Mittwochabend kein schönes Fußballspiel zugelassen.

Am Ende konnten die Lüneburger froh sein, dass sich nicht noch jemand verletzt hat, denn der VfL war stark ersatzgeschwächt, mit einer Rumpfelf ohne Ergänzungsspieler angetreten.

Für den VfL spielten:

Kilian Blanke, Philipp Rehkopf, Nico Rickert, Toni Vucic, Jannik Eichhorn (2), Ömer Acar (1), Marco Kowalski, Leon Bruns (1), Kevin Krenz, Jan-Marvin Behr (3), Jan-Niclas Mindorf

U15.2 – Turniersieg in Büchen

 

Auf Einladung des Büchen-Siebeneichener SV machte sich der VfL Lüneburg auf den Weg nach Schleswig-Holstein. Das Teilnehmerfeld in Büchen war in zwei Fünfergruppen aufgeteilt. Gespielt wurde mit einem „normalen“ Fußball, auf 5x2 m Tore, 1x8(!) Minuten, auf beiden Seiten Bande.

Gegner im ersten Gruppenspiel war das jüngste teilnehmende Team, die 2003er des Büchen-Siebeneichener SV. Bissig und frech haben die, durch die Bank einen Kopf kleineren Büchener, dem VfL zunächst mal einen eingeschänkt. Den knappen Vorsprung haben die D-Junioren dann mit enormer Laufbereitschaft über die Zeit gerettet. Bevor Grün-Weiß begriffen hatte was da passiert, war es zu spät und die acht Minuten rum, Endstand 0:1. Dumm gelaufen, jetzt durfte man sich in den folgenden Partien keinen Patzer mehr erlauben.

Die folgenden Spiele ist der VfL dann konzentrierter angegangen, zur spielerischen Überlegenheit kam dann auch die richtige Körpersprache und die Bereitschaft, das Ganze etwas leidenschaftlicher laufen zu lassen. Die Jungs haben das Ruder rumgerissen, die restlichen Partien der Gruppenphase gegen den Ochtmisser SV (2:0), Büchen-Siebeneichener SV 2 (1:0) und den SSV Güster (2:0) konnten gewonnen werden. Gegner im Endspiel war der Erste in Gruppe A, der Breitenfelder SV. Die hatten bis dahin einmal unentschieden gespielt und den Rest gewonnen.

In diesem Finale haben sie dann gegen den VfL verloren, der zur richtigen Zeit auf Temperatur war, das Spiel im Griff hatte und seine Torchancen genutzt hat.

Zum Abschluss der Hallensaison 2015/16 holte sich Team in der Sporthalle Büchen damit wieder den Turniersieg. Nach den Erfolgen in Gorleben und Boizenburg den dritten bei vier Teilnahmen.

 

Für den VfL spielten:

Max-Philipp Rieck, Philipp Rehkopf (1), Ömer Acar (2) Jan-Marvin Behr (3), Jan-Niclas Mindorf, Nico Rickert, Tim Eirik Meyer, Toni Vucic (1)

U15.2 – Turniersieg in Boizenburg

 

Die SG Aufbau Boizenburg hatte zu den 21. Boizenburger Hallenfußballwochen eingeladen. Im Turnier der C-Junioren zeigte sich der VfL Lüneburg nach längerer Spielbetriebspause von seiner Schokoladenseite.

In der Boizenburger Richard-Schwenck-Sporthalle konnte das Team ungeschlagen einen weiteren Turniersieg einfahren und gleich zwei Pokale mit nach Hause nehmen, denn Grün-Weiß stellte auch den besten Torschützen der Veranstaltung. Gespielt wurde 1+4, auf 5x2 m Tore, mit ungewohnten Regeln und einem klassischen Hallenball. Sieben Teams, im Modus jeder gegen jeden, Spieldauer 1x10 Minuten.

Gegen Empor Zarrentin war noch ein wenig Sand im Getriebe, Wittenburg und Boizenburg konnten klar geschlagen werden.

Richtig eng wurde es beim 3:3 im Spiel gegen den Hagenower SV, spielerisch und körperlich auf Augenhöhe, da konnten sich am Ende beide Teams bei ihren Torhütern bedanken.

In der letzten Partie hätte sich der punktgleiche FSV Geesthacht gegen den VfL noch den Gesamtsieg holen können. In den ersten Minuten hat der Gegner der Lüneburger Abwehr Knoten in die Beine gespielt, der Gegentreffer fiel zum richtigen Zeitpunkt. Richtig, weil früh genug, um sich mal kurz zu schütteln und dann die richtige Antwort zu geben. Die lautete am Ende 3:1 für den VfL und damit war der verdiente Turniersieg perfekt.

 

Die Ergebnisse:

VfL Lüneburg – TSV Empor Zarrentin 2:1

Wittenburger SV - VfL Lüneburg 0:4

VfL Lüneburg – SG Aufbau Boizenburg 3:0

Hagenower SV – VfL Lüneburg 3:3

VfL Lüneburg – TuS Brietlingen 4:0

FSV Geesthacht - VfL Lüneburg 1:3

 

Für den VfL spielten:

Max-Philipp Rieck, Philipp Rehkopf (1), Marco Kowalski, (1), Jan-Marvin Behr (5),

Kevin Krenz (1), Jan-Niclas Mindorf (1), Melis Aljusevic (9), Toni Vucic (1)

U15.2 – Platz 3 beim Ebstorfer Budenzauber

 

Die Bedingungen: Neujahrstag, Rundumbande, 5x2m-Tore und als Spielgerät ein richtiger Fußball. Acht teilnehmende Mannschaften in 2 Vorrundengruppen, 1+4, Spieldauer 1x15 Minuten.

Auf die bewährten Blockwechsel musste der VfL mit seinem kleinen 7er-Kader in diesem Turnier verzichten.

In der Vorrunde gab es zum Auftakt ein leistungsgerechtes 1:1 gegen den VfL Suderburg. Es folgte ein turbulentes 5:4 gegen den FC Brünninghausen (Westfalen) und im letzten Gruppenspiel wurde die JSG Grasdorf/Wülfel (Hannover) mit 5:0 geschlagen.

Als Erster der Gruppe B trafen die Lüneburger im Halbfinale auf den Zweitplatzierten der Gruppe A, den TuS Neetze. Es war fast wie immer in diesen Derbys, der VfL bestimmt das Spielgeschehen und beißt sich am tief stehenden Gegner die Zähne aus. Doch dann kommt es auch mal anders. Die Neetzer haben drei von vier „Geschenken“ genutzt und nach 15 Minuten nur zwei Gegentreffer zugelassen. Damit war die Überraschung perfekt und Grün-Weiß blieb nur das Spiel um Platz 3.

Es ging erneut gegen Suderburg und wieder stand es nach Ablauf der regulären Spielzeit 1:1. Im folgenden Neunmeterschießen hatte der VfL den besseren Keeper und die höhere Trefferquote.

Im Finale musste sich Neetze dem Gastgeber JSG Ebstorf/Uhlen-Kickers/Ripdorf mit 2:0 geschlagen geben.

 

Gruppenspiele:

VfL Suderburg - VfL Lüneburg 1:1

VfL Lüneburg – JSG Grasdorf/Wülfel 5:4

VfL Lüneburg – FC Brünninghausen 5:0

Halbfinale:

TuS Neetze -VfL Lüneburg 3:2

Spiel um Platz 3:

VfL Suderburg – VfL Lüneburg 7:8 (1:1) nach 9-Meterschießen

 

Für den VfL spielten:

Kilian Blanke, Philipp Rehkopf (4), Jan-Marvin Behr (6), Benjamin Todic (2), Semir Pepic (4), Kevin Krenz (1), Toni Vucic (4)

U15.2 – Turniersieg in Gorleben

 

Die U15.2 gewinnt in Gorleben das 12. GNS-Hallenmasters der C-Junioren.

Das Team bestritt beim Turnier der FC Samtgemeinde Gartow 5 Spiele, die es alle gewonnen und dabei 13 Tore erzielt hat. Den einzigen Gegentreffer hatte sich Grün-Weiß gleich zu Turnierbeginn gefangen. Der Weckruf wirkte, die Reaktion war beeindruckend.

Hoch konzentriert, mit viel Ballbesitz und zahlreichen Torchancen hatte der VfL in jedem Spiel das Heft in der Hand und wurde verdienter Turniersieger.

 

Die Ergebnisse:

VfL Lüneburg-SC Lüchow 4:1

SG Lemgow/Lüchow-VfL Lüneburg 0:3

VfL Lüneburg-FC Samtgemeinde Gartow 2:0

VfL Breese/Langendorf I-VfL Lüneburg 0:1

VfL Breese/Langendorf II- VfL Lüneburg 0:3

 

Für den VfL spielten:

Kilian Blanke, Leon Bruns, Ömer Acar(1), Jan-Niclas Mindorf, Philipp Rehkopf, Jan-Marvin Behr (2), Michele Böttcher, Jandro Ernst (4), Peter Meyer zu Himmern (4), Toni Vucic (2)

U15.2 –Verschenkt die Punkte im Derby

 

Die U15.2 beendet die Herbstsaison der C-Junioren Kreisliga mit einem 0:2 (0:2) im Stadtderby gegen den MTV Treubund Lüneburg 2. Das Spiel wurde aufgrund der Platzsperre im Hasenburger Grund in der Goseburg ausgetragen.

Auf dem tiefen, aber gut bespielbaren Geläuf gelingt dem MTV nach 10 Minuten der Führungstreffer zum 1:0. Nach einem Konter über die rechte Seite lauert Rothose Keno Bieler am langen Pfosten, den durchgerutschten Ball muss er nur noch über die Linie drücken. In der 21. wechselt Grün-Weiß verletzungsbedingt. Für Kevin Krenz kommt Jan-Niclas Mindorf. Der Torwart des VfL hält seine Mannschaft im Spiel. Die vergibt diverse gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Das rächt sich in Minute 34, nach einem schlecht geklärten Eckball trifft Tom Behrens mit etwas Glück zum 2:0 für den MTV, zur nicht unverdienten Pausenführung der Turner.

Der VfL wechselt zur 2. Halbzeit erneut, Ilgan Husejnov kommt ins Spiel. Durch die offensivere Ausrichtung hat Grün-Weiß jetzt deutlich mehr vom Spiel, der MTV konzentriert sich auf die Defensivarbeit, bleibt bei Kontern und gelegentlichen Standards gefährlich.

Jan-Marvin Behr hat in der 48. den längst fälligen Anschlusstreffer auf dem Fuß und trifft nur den Pfosten. In der 53. verzieht Philipp Rehkopf. Der VfL bestimmt nun das Spiel, steht in der Abwehr wesentlich besser und lässt den Ball bis vor den gegnerischen Strafraum gut laufen. Doch statt einfach mal abzuziehen, wird stets der kompliziertere Torerfolg gesucht. Weitere gut herausgespielte Gelegenheiten werden durch das fehlende „Auge für den Mitspieler“ in unnötigen Dribblings verdaddelt. Grün-Weiß gelingt heute kein einziger Treffer und nach 70+2 Spielminuten ist der Drops gelutscht.

Damit beendet die U15.2 die Saison als Tabellendritter, hinter der JSG Gellersen/Reppenstedt und dem MTV Treubund Lüneburg II. Durch dieses 2:0 hat sich der MTV Treubund die Chance auf ein Entscheidungsspiel um den Winteraufstieg in die Bezirksliga erhalten. Sollten die Rothosen auch gegen Barendorf/Vastorf gewinnen, haben sie ihr Ziel erreicht.

Nach kurzer Pause geht es für die U15.2 am 13.Dezember weiter mit der Qualifikationsrunde der Futsal-Kreismeisterschaft in Dahlenburg.

Am 18. Dezember nimmt das Team am GNS-Cup in Gorleben teil.

U15.2 – Sechs Punkte in 48 Stunden

 

Nach dem Heimsieg am Donnerstagabend kann sich die U15.2 auch zwei Tage später bei der JSG Roddau durchsetzen und gewinnt das Spiel mit 2:1(1:0).

In der zunächst ausgeglichenen Partie trifft Melis Aljusevic nach einer feinen Hereingabe von Kevin Krenz per Direktabnahme zum 1:0 für den VfL. Die Gäste bleiben am Ball und haben bis zur Halbzeit noch das ein oder andere Ding auf dem Schuh. Auf der anderen Seite rettet der Lüneburger Keeper in höchster Not, als der Pfiff des Schiedsrichters wegen Abseits oder Foulspiels öfter mal ausbleibt. Bis zur Pause ändert sich am Spielstand nichts mehr. Aus Lüneburger Sicht läuft das Spiel nicht schlecht, doch die Chancenverwertung könnte besser sein.

Kurz nach dem Seitenwechsel ist es in der 36. Minute wieder Aljusevic, der mit seinem 2:0 die Führung für den VfL ausbauen kann. Die Freude wurde schnell unterbrochen. In der 38. bekommt die JSG Roddau einen, aus unserer Sicht, fragwürdigen Foulelfmeter zugesprochen und schießt diesen allerdings am Tor vorbei. Als Antwort macht Grün-Weiß weiter Dampf.

In der 46. treffen Melis und Nick Carlson Heyken im Doppelpack nur den Pfosten der Gastgeber. Roddau ist in Sachen Chancenverwertung effizienter und nutzt eine ihrer Gelegenheiten in der 53. zum 1:2 Anschlusstreffer.

Auch jetzt lassen sich die Gäste nicht aus der Ruhe bringen, der Gegner macht auf und es ergeben sich eine Menge weiterer Hochkaräter für den VfL. Kurz vor Schluss (67.) nagelt Jan-Marvin Behr als dritter Lüneburger das Spielgerät an das Aluminium der JSG. Leider gelingt es nicht, die Führung noch weiter auszubauen, die Möglichkeiten waren vorhanden.

Nach 70+3 Minuten waren die Punkte im Sack. Die VfLer überzeugten durch eine starke Mannschaftsleistung und gewinnen das Spiel verdient. Jetzt freut sich das Team auf das Derby gegen den MTV Treubund am 21. November im Hasenburger Grund, Anpfiff ist dort um 11:00 Uhr.

U15.2 – Klarer Heimsieg gegen Neetze

 

Im Nachholspiel der C-Junioren-Kreisliga schlägt die U15.2 unter Flutlicht den TuS Neetze mit 4:1 (2:0).

In dem einseitigen Spiel ist es den cleveren Gästen durch eine sehr defensive Ausrichtung und viel Glück gelungen, die Niederlage in Grenzen zu halten. Die spielerische Überlegenheit der Grün-Weißen, mit ca. 80% Ballbesitz, konnte leider nicht in weitere Treffer umgesetzt werden. Zum Ende der Partie hat es bis auf den Torwart jeder Lüneburger mal mit dem Tore schießen versucht. In dieser Phase ist dem TuS Neetze dann auch der Ehrentreffer zum 4:1 Endstand gelungen Für den VfL haben Jan-Marvin Behr (2x) und Semir Pepic getroffen, das 4:0 war ein Eigentor der Gäste.

Das nächste Punktspiel findet bereits 2 Tage später, am Samstag um 14:00 Uhr in Radbruch statt. Gegner ist dann die JSG Roddau.

U15.2 – Unnötige Niederlage in Reppenstedt

 

Freitagabend, Auswärtsspiel, perfektes Fußballwetter, der Rasen vom Feinsten. Gellersen/Reppenstedt war für den VfL Lüneburg nicht nur der, wie erwartet starke Gegner, die JSG konnte das Spiel am Ende sogar mit 2:0 (2:0) für sich entscheiden.

In der ausgeglichenen Kreisliga-Partie hatte der VfL leichte Spielvorteile, Chancen gab es auf beiden Seiten. Die Treffer fingen sich die Lüneburger nach schlecht geklärten Standards während einer Tiefschlafphase in der 16. und 23. Spielminute.

Auf der Gegenseite ist Grün-Weiß heute wenig gegen die gut stehende und robuste Defensive der Gastgeber eingefallen. Es fehlte an Ideen, Durchsetzungsvermögen und bei manchem an Einsatzbereitschaft. Gellersen/Reppenstedt gewinnt verdient, denn die JSG kämpfte deutlich mehr um die Punkte, trat geschlossener auf und zeigte in der sonst ausgeglichenen Partie eine höhere Laufbereitschaft und die richtige Körpersprache.

Der VfL musste kurzfristig diverse Stammkräfte ersetzen, u.a. einen der beiden Sechser und beide Aussenverteidiger, der letzte hat nach dem Aufwärmen die Segel gestrichen. Dem Team ist es leider nicht gelungen, diese Ausfälle zu kompensieren.

 

Es spielten:

Max-Philipp, Semir, Toni, Kevin, Jan-Niclas, Marco, Kilian, Ömer, Georgio, Marvin, Melis, Ochieng

U15.2 - Klare Verhältnisse bei Heimspielpremiere

 

Bei der Heimspielpremiere gegen die JSG Vastorf/Barendorf hatte die U15.2 Spiel und Gegner über weite Strecken im Griff. Die Gäste wurden mit einem 8:1 (5:1) auf die Heimreise geschickt. Der Anschlusstreffer der JSG fiel durch einen verwandelten Handelfmeter, aus dem Spiel heraus hatten die Grün-Weißen keine echte Torchance zugelassen.

 

Tore:

1:0/2:0 Marvin (7./8.)

3:0/4:0 Melis (14./22. Strafstoß)

4:1 (23. Strafstoß)

5:1/6:1 Melis (33./44.)

7:1 Marvin (51.)

8:1 Melis (54.)

 

Es spielten:

Kilian, Leon, Semir, Toni, Philipp, Kevin, Ochieng, Carlsson, Marco, Georgio, Jan-Niclas, Benjamin, Marvin, Melis

U15.2 - Erfolgreicher Saisonstart in Bleckede

 

Zum Auftakt der Kreisliga-Saison gewinnt die neu aufgestellte U15.2 mit 5:2 (3:1) beim VfL Bleckede.

Die Lüneburger zeigten sich nach der Pleite im ersten und einzigen Testspiel vor einer Woche bei der JSG Auetal/Brackel, in allen Belangen und auf fast allen Positionen deutlich verbessert. Zwar ohne Stammtorwart, aber mit einem Feldspieler zwischen den Pfosten, der seine Sache richtig gut gemacht hat und bei den Gegentreffern der Unschuldigste war. Bester Mann der Heimmannschaft war heute deren Torwart, an dem sich die Grün-Weißen die Zähne ausgebissen haben. Bei 4 zu gefühlten 20 Torchancen lässt das Ergebnis evtl. einige Rückschlüsse auf die Verwertung und den Inhalt der nächsten Trainingseinheiten zu.

 

Tore:

0:1 Melis (7.)

1:1 (26.)

1:2 Marvin (31.)

1:3 Kevin (34.)

1:4 David (39.)

2:4 (45.)

2:5 David (61.)

 

Es spielten:

Nico – Kevin (36. Tony) – Ömer – Benjamin (36. Jan-Niklas) – Philipp - David-Marco (45. Georgio) – Calle – Marvin - Melis - Semir

VfL Lüneburg e.V.

Am Grasweg 27

21339 Lüneburg

www.vfl-lueneburg.de

Saison 2016/17

 

Landesliga

U17 B-Junioren

U16.1 B-Junioren

Frauen

 

Bezirksliga

U18 A-Junioren

Herren

VfL Lied
VfL-Lied.mp3
MP3-Audiodatei [2.9 MB]