U17 - Offensiv-Tsunami

 

Am Sonnabend traf die U17 des VfL Lüneburg auf die JSG Auetal. Trainer Philipp Meyer hatte eine klare Ausrichtung für das Spiel gegeben.

Die Nachwuchsmannschaft des VfL zeigte nach verhaltenen 10 Minuten zu Beginn des Spiels ein Offensiv-Spektakel.

Durch eine mehr als stark aufspielende Defensive, gelang es dem VfL das Spiel immer mehr an sich zu ziehen und zu bestimmen. Nach 15 Minuten stellte Tim Oliver Prehm die Weichen, für das hoch verdiente Ergebnis.

Durch starke Spielstafetten verstand es der VfL, gekonnt seine Offensivspieler in Szene zu setzen und stellte vor der Halbzeit eine beruhigende Pausenführung von 8:0 her.

Nach der Halbzeit und trotz einiger Umstellung gelang es der Mannschaft die weiße Weste zu wahren und erhöhte im Laufe der 2. Halbzeit auf ein souveränes 11:0, welches nach 80 Minuten den Endstand bedeutete.

 

Tore: (14', 25') Tim-Oliver Prehm | (17', 31') Simon Martin Meyer| (18', 38') Paul Danker | (20', 34', 65') Jannik Eichhorn | (68') Finn Stüven | (79') Damian Schon

 

Für den VfL spielten:
Linus Korn, Robin Mahnke, Michele Böttcher, Simon Meyer (2), Jannes Penkert, Mamadou Doumbia, Paul Danker 2), Jannik Eichhorn (3), Jandro Ernst, Tim-Oliver Prehm (2), Finn Stüven (1), Damian Schon (1), Lars Lendzewski, Artur Gazarian, Tim-Eirik Meyer

U17 - Drei Punkte und ein Fischbrötchen

 

Der VfL Lüneburg kehrte nach über 2 Stunden Anfahrt von der weitesten Auswärtsfahrt mit drei Punkten von der Nordseeküste zurück. Auf dem schwer bespielbaren, rutschigen Geläuf in Cuxhaven hatte der Gastgeber zu Beginn die eindeutig präsentere Körpersprache und ging nach Abstimmungsschwierigkeiten in der Lüneburger Defensive bereits in der 3. Minute mit1:0 in Führung.

Die Lüneburger brauchten eine Weile und Keeper Linus Korn um sich auf die Bedingungen einzustellen. Nach guter Kombination erzielte Torjäger Jannes Penkert den Ausgleich bereits in der 14. Minute. Der VfL erspielte sich aufgrund der technischen Überlegenheit einige gute Möglichkeiten, wobei Cuxhaven durch Konter stets gefährlich blieb. Tim Oliver Prehm traf nach zwei vergebenen Möglichkeiten nach einem Abwehrfehler überlegt zum 2:1 Führungstreffer (29.).

Das Spiel blieb jedoch weitestgehend offen. Durch die Einwechselung von Lars Lendzewski und Mamadou Doumbia bekam der VfL den Gegner dann besser in den Griff. Mamadou Doumbia krönte seine gute Leistung dann mit einem 25 Meter Sonntagsschuss in den Winkel (68.). Zuvor hatte der gute Gästekeeper einen Schuss von Paul Danker sensationell abgewehrt und auch einen Elfmeter gehalten. Mit der Vorentscheidung ließ beim Gegner die Motivation nach und Tim Oliver Prehm (77.) und Jannes Penkert (80.) erzielten überlegt weitere Treffer zum Endstand von 5:1 (2:1). Vor der Rückfahrt gab es dann das versprochene Fischbrötchen........

Am kommenden Samstag um 12:00 Uhr kommt Aufsteiger JSG Auetal/Brackel auf die Sülzwiesen. Es gilt mit spielerischer und körperlicher Präsenz das Spiel zu bestimmen.

 

Für den VfL spielten:
Linus Korn, Robin Mahnke, Michele Böttcher, Simon Meyer, Jannes Penkert (2), Mamadou Doumbia (1), Paul Danker, Jannik Eichhorn, Jandro Ernst, Tim-Oliver Prehm (2), Finn Stüven, Peter Meyer zu Himmern, Lars Lendzewski

U17 - Zu Null

 

Im Duell mit dem Aufsteiger aus dem Bremer Umland hielt sich die Defensive um den starken Torhüter Linus Korn wunschgemäß schadlos und überzeugte mit einem deutlichen 5:0 (2:0) Heimsieg.

Dabei sahen die Zuschauer ein kurzweiliges Spiel mit einem deutlichen Chancenplus auf Seiten der Grün-Weißen. Der A-Platz auf den Sülzwiesen war trotz des Dauerregens gut bespielbar und der Ball lief gut in den eigenen Reihen. Torjäger Jannes Penkert traf bereits in der 6. Minute mit seinem starken linken Fuß aus dem Strafraum zur Führung.

Mit einer blitzsauberen Kombination traf das Olli Prehm nach Vorarbeit von Jannik Eichhorn überlegt zum 2:0 (28.). Im Mittelfeld überzeugten Damian Schon und Robin Mahnke durch kompromissloses Zweikampfverhalten. Davor konnte Simon Meyer fortwährend das Spiel ankurbeln.

Nach der Pause traf Damian Schon mit einem Fernschuss in den Winkel und krönte seine gute Leistung (53.). Die Köpfe des Gegners sanken und Olli Prehm traf durch ein beherztes Dribbling zum vorentscheidenden 4:0 (55.). Den Schlusspunkt setzte wieder Jannes Penkert, indem er den Ball über den heranstürmenden Keeper ins Tor chipte (73.).

In der kommenden Woche wird dann Nicolas Jost nach langer Verletzungspause (Armfraktur) wieder im Training erwartet.

Am Samstag steht eine Auswärtsfahrt an die Nordsee zum FC Eintracht Cuxhaven an. Anpfiff ist bereits um 12:00 Uhr.

 

Für den VfL spielten:
Linus Korn, Robin Mahnke, Michele Böttcher, Artur Gazarian, Tim-Eirik Meyer, Simon Meyer, Damian Schon (1), Jannes Penkert (2), Mamadou Doumbia, Paul Danker, Jannik Eichhorn, Jandro Ernst, Tim-Oliver Prehm (2), Finn Stüven, Peter Meyer zu Himmern

U17 - Geburtstagsgeschenk

 

Die U17 des VfL Lüneburg war auf dem Kunstrasenplatz in Buxtehude deutlich auf Kurs Wiedergutmachung für die unnötige Saisonniederlage gegen Buchholz (1:4) aus und sprühte von Beginn an vor Leidenschaft und Spielfreude. Angekurbelt von Simon-Martin Meyer, Jannes Penkert und Paul Danker wurde Angriff um Angriff gefahren und die Spitzen Jannik Eichhorn und Tim-Oliver Prehm in Szene gesetzt.

Einzig und allein dem guten Keeper der Immenbecker war es zu verdanken, dass es zur Halbzeit nach zwei Toren von Jannes Penkert "nur" 2:1 für die Grün-Weißen hieß. Dabei wurden am Geburtstag des Trainers sehenswert rausgespielte Torchancen durch gute Reflexe des Keepers vereitelt. Das Gegentor fiel nach einer eigenen verkorksten Ecke und blieb das einzige Erfolgserlebnis des neu formierten Gastgebers.

Nach der Halbzeit ließen dann die Kräfte von Immenbeck nach und der VfL konnte seine technische und konditionelle Überlegenheit nach teilweise prima Kombinationen in Tore ummünzen. Mit 13:1 erzielte der VfL sein höchstes Ergebnis in der Landesliga und tankte deutlich Selbstbewusstsein für die kommenden Aufgaben. Lediglich die Chancenauswertung, auch aus elf Metern, ist verbesserungswürdig. Es gilt diese Leistungssteigerung für den nächsten Gegner, beim Heimspiel gegen die TuSG Ritterhude, am 08.09. um 12:00 Uhr zu kompensieren.

 

Für den VfL spielten:
Linus Korn, Robin Mahnke, Michele Böttcher, Nick Jurisch (1), Artur Gazarian, Tim-Eirik Meyer, Simon Meyer (3), Damian Schon, Jannes Penkert (3), Mamadou Doumbia, Paul Danker (1), Jannik Eichhorn (2), Jandro Ernst, Tim-Oliver Prehm (2), Finn Stüven

U17 - 2 x Tiefschlaf - 2 Punkte futsch

 

Der VfL Lüneburg startete mit einem Auswärtspunkt in Suderburg und konnte wie beim Pokalspiel in Buchholz ebenfalls die Feldüberlegenheit nicht in einen Erfolg umwandeln.

Gegen einen motiviert aufspielenden Gegner startete der VfL erst in der 2. Minute. Vorher sahen die Spieler einen langen Pass auf den Flügel, eine Flanke und einen strammen Schuss ins Tor. Danach übernahm der VfL langsam die Spielkontrolle und wusste mehr und mehr durch Kurzpassspiel zu überzeugen. Nach einer Flanke von Lars Lendzewski nahm Paul Danker den Ball im Strafraum an und überwand gekonnt den gegnerischen Keeper.

In der Folge dann eine weitere gelungene Kombination über mehrere Stationen, die Jannes Penkert nur noch einzudrücken brauchte. Suderburg beschränkte sich auf eine stabile Defensive, die im Konterspiel stets gefährlich war. Die Defensive der Lüneburger um den überragenden Mamadou Doumbia stand jedoch gut.

Nach dem Wechsel hatten die Lüneburger das Spiel eindeutig im Griff. Torchancen durch Tim-Oliver Prehm, Jannik Eichhorn und Peter Meyer zu Himmern blieben jedoch ungenutzt.

So war es denn ein Freistoß von der Mittellinie, den der 1,98 cm große Lasse Wrede zum Jubel der Suderburger 2 Minuten vor dem Schlusspfiff aus dem 5 Meter Raum einköpfte.

 

Für den VfL spielten:
Linus Korn, Robin Mahnke, Michele Böttcher, Lars Lendzewski, Artur Gazarian, Tim-Eirik Meyer, Simon Meyer, Damian Schon, Jannes Penkert (1), Mamadou Doumbia, Paul Danker (1), Jannes Penkert, Jannik Eichhorn, Peter Meyer zu Himmern

Green & White Dynamite siegt beim 9. Beachsoccer Turnier in Natendorf

 

Mit zwei Teams trat der Jahrgang 2001 beim legendären Beachsoccer Turnier in Natendorf (Ldkrs. UE) an. Die Salt City Sand Stars und Green & White Dynamite erzielten in ihren zusammen neun Spielen insgesamt 57 Tore.

Im Finale wurde RiBUKs Uelzen mit 6:1 aus der Sandkiste geschossen. Jannes Penkert sicherte sich mit 13 Treffern den Preis des erfolgreichsten Torschützen. Tim Oliver Prehm und Nicolas Jost erzielten jeweils 7 Treffer.

Das Team nahm als 1. Preis einem Gutschein in Höhe von 180,--€ der Firma SZ Sport Bad Bevensen entgegen.

 

Ergebnisse des Turniers

Green & White Dynamite
Salt City Sand Stars

U16.1 - Sieg beim Joachim Dahms Cup 2017

 

Die U16 zeigte sich als schlechter Gastgeber und gewann den Joachim Dahms Cup 2017 auf den Sülzwiesen. Acosta Braunschweig hatte kurzfristig wegen eines Trauerfalles absagen müssen, so dass sich sechs Teams zum Leistungsvergleich einfanden. Die Spielzeit betrug 1x25 Minuten im Modus "Jeder gegen Jeden".

Von den insgesamt 15 Spielen endeten acht Partien torlos. Die Defensivabteilungen machten einen guten Job und die Keeper vereitelten die restlichen Chancen. Es entwickelte sich ein Turnier auf absolut ausgeglichenem Niveau, so dass jede Mannschaft den möglichen Erfolg vor Augen hatte.

Der Gastgeber startete mit einem 0:1 gegen den Aufstiegsaspiranten zur Landesliga TuSG Ritterhude. Nicht unverdient aufgrund der guten Organisation der Gäste. Letztlich aber auch der Aufstellung der Gastgeber geschuldet, die zum Saisonabschluß einige Veränderungen ausprobierten.

Es folgte ein leistungsgerechtes 0:0 gegen den SC Borgfeld aus der Verbandsliga Bremen, die ein gepflegtes Rasenschach betrieben. Der Brustlöser dann ein 2:0 Sieg gegen den FC Schönberg 95 durch einen Foulelfmeter (an Corvin Michelsen) vollstreckt durch Jannes Penkert und ein Kontertor durch Simon Meyer nach Vorlage von Damian Schon.

Gegen den vermeintlich stärksten Gegner, Niendorfer TSV Hamburg, traf dann Corvin Michelsen nach einem sehenswerten Solo mit dem 1:0 Siegtreffer in seinem Abschiedsspiel. Zum Abschluß reichte ein Remis zum Turniersieg gegen eine gut formierte Abwehr des SV Arminia Hannover. Trotz guter Chancen und hohen Spielanteilen reichte es nicht zum Sieg im Spiel, wohl aber im Turnier.

 

Die Abschlußtabelle:
1. VfL Lüneburg 3:1 Tore 8 Punkte

2. SC Borgfeld 1:0 Tore 7 Punkte

2. SV Arminia Hannover 1:0 Tore 7 Punkte

4. Niendorfer TSV 2:2 Tore 6 Punkte

5. TusG Ritterhude 2:3 Tore 5 Punkte

6. FC Schönberg 95 0:3 Tore 3 Punkte

 

Für den VfL spielten:

Kilian Blanke, Robin Mahnke, Gafar Rauf, Thore Jacobs, Jannes Penkert (1), Damian Schon, Tim-Oliver Prehm, Paul Danker, Simon Meyer (1), Nicolas Jost, Corvin Michelsen (1), Mamadou Doumbia, Tim-Eirik Meyer, Peter Meyer zu Himmern, Michele Böttcher, Finn Stüven, Lars Lendzewski, Jannik Eichhorn

U16.1 - Keine Tore

 

… erzielte die U16 in ihrem letzten Auswärtsspiel beim Gast und Tabellenvierten in Ebstorf. Da der Gegner gegen die engagierte Deckung der Lüneburger ebenfalls ohne Torerfolg blieb endete das trotzdem kurzweilige Spiel 0:0.

Die Grün-Weißen hatten allerdings deutlich mehr vom Spiel und drückten die Ebstorfer in die eigene Hälfte. Da fünf Spieler fehlten und drei Angeschlagene inklusive Torjäger Corvin Michelsen auf der Bank saßen, war das Spiel in der Spitze stumpf. Trotz guter Kombinationen ergab sich keine zwingende Chance die Defensive der kämpfenden Ebstorfer zu überwinden. Stattdessen erzielten die Gastgeber durch einen schnellen Konter mit einem Pfostenschuss fast die Führung.

Nach der Halbzeit änderte sich an der Verhältnissen wenig. Grün-Weiß war am Drücker, erhöhte das Tempo und konnte keinen zählbaren Erfolg erzielen. Jannes Penkert gelang zwar ein (reguläres) Tor gegen seine ehemaligen Mitspieler, der Schiedsrichter hatte jedoch vorher ein Handspiel gesehen. Auf der Gegenseite vereitelte Torwart Kilian Blanke mit einer extra Flugeinlage einen Torerfolg. Xavier Fava vergab zudem alleinstehend in einer 1:1 Situation. Unterm Strich ein nicht unverdienter Punkt des Gastgebers, die nach dem 1:8 im Hinspiel für Wiedergutmachung gesorgt hat.

Auf Seiten der Lüneburger überzeugten die Defensivakteure Mamadou Doumbia und Lars Lendzewski.

 

Für den VfL spielten:

Kilian Blanke, Robin Mahnke, Thore Jacobs, Jannes Penkert, Damian Schon, Tim-Oliver Prehm, Paul Danker, Simon Meyer, Jandro Ernst, Simon Jäkel, Corvin Michelsen, Mamadou Doumbia. Lars Lendzewski, Jannik Eichhorn, Tim-Eirik Meyer

U16.1 - Kontrollierte Offensive

 

Das sollte die Ausrichtung des Spiels des VfL beim abstiegsbedrohten Gastgeber an der Nordsee sein. Wohlwissend, dass der Gegner über ein starkes Konterspiel verfügt.

Die Leichtigkeit des spielerischen Seins sah in der Realität etwas anders aus. Trotz der schnellen Führung durch zwei Kontertore durch Gafar Rauf (7.) und Damian Schon (10.) oder auch gerade deshalb. Eigentlich schien das Spiel frühzeitig entschieden. Doch die umgestellte Viererkette ließ die Zweikampfhärte komplett vermissen. Getreu dem Motto "Irgendjemand wird es schon machen", wurde der Gegner zum Tore schießen eingeladen. Das Fehlen von Finn Stüven und Michele Böttcher machte sich bemerkbar.

Also wurde nach der Pause die Taktik gewechselt und konsequentes Pressing gespielt. Der VfL hatte endlich gemerkt, dass es mit lauem Sommerkick allein nicht reichen könnte.

Der Kampf- und laufstarke Jannes Penkert erzielte nach Flanke von Tim-Oliver Prehm per Kopf die sofortige Führung (45.). Ein erneutes Geschenk der Körperlosigkeit im Spiel bescherte den Cuxhavenern den Ausgleich (50.). Von dem jetzt spielfreudigen Martin Meyer angekurbelt, schloss Tim-Oliver Prehm mit einem satten Schuss zur Führung ab (55.). Einem Sololauf von Thore Jacobs folgte ein linker Hammer ins untere Eck. Der Gegner war demotiviert und konnte jetzt den Ballstafetten der Lüneburger nicht mehr folgen.

Unterm Strich ist das Pferd nicht höher gesprungen als es musste. Die internen Vorgaben wurden jedoch nur bedingt erfüllt, so dass es weiteren Feinschliff geben wird.

Es folgt am kommenden Samstag das Spiel bei JSG Ebstorf/Uhlenkickers/Ripdorf um 13:00 Uhr in Ebstorf.

Für den VfL spielten:

Kilian Blanke, Robin Mahnke, Gafar Rauf (1), Thore Jacobs (1), Jannes Penkert (1), Damian Schon (1), Tim-Oliver Prehm (1), Paul Danker, Simon Meyer, Jandro Ernst, Nicolas Jost, Corvin Michelsen, Mamadou Doumbia

U16.1 - Der Kapitän.....

 

..... und sein 1. Offizier, Robin Mahnke und Jandro Ernst, hielten das VfL Schiff in rauer See auf Kurs. Die Abwehr der Grün-Weißen mit Torwart Kilian Blanke blieb stabil gegen die Offensive von Westercelle und gab dem Gegner durch gutes Stellungsspiel keine Chance.

Das Führungstor für die Lüneburger fiel zuvor und durchaus kurios nach einem Rückpass auf den Keeper, der im Dribbling versuchte Gafar Rauf auszuspielen, was jedoch misslang (3.).

Angriffe über den Flügel durch Corvin Michelsen blieben brandgefährlich, aber ohne zählbaren Erfolg. Trotzdem war er es in der 40. Minute, der im Zusammenspiel mit Tim-Oliver Prehm für Gafar Rauf auflegte. Mit einem 2:0 ging es in die Kabine.

Die Jungs hatten jetzt richtig "Bock" auf Fußball.

Dem erneut möglichen Ansturm kamen die Lüneburger mit gekonntem Passspiel zuvor. Tim-Oliver Prehm nutzte beide Chancen zur Vorentscheidung (44., 47.). Schiedsrichter Markus Schultz hatte das Spiel im Griff. Die Gelb-Schwarzen sich kurzzeitig nicht mehr. Drei gelbe Karten und eine Zeitstrafe nutzten die Lüneburger durch Kopfball von Jannes Penkert (53.) und klassischem Überzahlspiel durch Paul Danker (56.) zum 6:0.

Das Spiel war natürlich entschieden und Grün-Weiß im Sekundenschlaf. Der Ehrentreffer fiel durch einen Freistoß als der ansonsten bärenstarke Kilian Blanke noch die Mauer stellte.

Der Vize-Meister schlägt den unmittelbaren Verfolger deutlich mit 6:1.

In 15 Spielen erzielte Grün-Weiß bereits 60 Tore. Ein beachtlicher Durchschnitt.

Am kommenden Samstag steht die Fahrt an die Nordsee zum abstiegsbedrohten JSG Cuxhaven/Duhnen (Anstoß 13:00 Uhr) auf dem Programm.

Für den VfL spielten:

Kilian Blanke, Robin Mahnke, Finn Stüven, Michele Böttcher, Gafar Rauf (2), Thore Jacobs, Jannes Penkert (1), Damian Schon, Tim-Oliver Prehm (2), Paul Danker (1), Simon Meyer, Jannik Eichhorn, Jandro Ernst, Nicolas Jost, Corvin Michelsen

U16.1 - Vom Winde verweht........

 

wurde das Landesligaspiel der U16.1 glücklicherweise nicht. Trotzdem sahen die Zuschauer im Kehdinger Stadion in Drochersen zwei unterschiedliche Halbzeiten.

Mit Rückenwind dominierten die Lüneburger zunächst eindeutig das Spiel, so dass D/A nicht mal annähernd in Nähe des Tores von Kilian Blanke kam, der sich mit eigenen Laufeinheiten warmhielt. In die Spitze war es Tim-Oliver Prehm der seinem Gegenspieler einige Rätsel aufgab und ein ums andere Mal zum Flanken kam.

Beide Tore fielen somit folgerichtig nach Hereingabe zunächst durch Jannik Eickhorn mit einem satten Schuss in den Winkel (24.). Im nächsten Angriff war es dann Gafar Rauf, der sich die Zeit nahm und mit links gekonnt abschloss. Einziges Manko in dieser couragierten Hälfte war die Chancenverwertung.....

Gegen den Wind wurde Grün-Weiß dann zunächst unter Druck gesetzt. Trotzdem saßen die Konter großenteils. Zunächst konnte Corvin Michelsen nur durch ein Foul gestoppt werden. Er verwandelte den Elfmeter höchst selbst und sicher zum 3:0 (49.). Ein weiterer Tempogegenstoß über Martin Meyer und Jannes Penkert landete bei Finn Stüven, der sein erstes Saisontor erzielte!

Das Spiel war eigentlich gelaufen, wenn nicht Bruder Leichtfuß mitgespielt hätte und dem Gegner zwei Einladungen geschenkt hätte. D/A hätte sich auch über ein 6:0 nicht beklagen können. Jannes Penkert scheiterte am Wind und der Querlatte, Tim-Oliver Prehm am langen Bein des Verteidigers. So blieb alles "im Rahmen".

Der VfL festigte mit neun Punkten Vorsprung den 2. Tabellenplatz, so dass ein theoretischer Aufstieg nach wie vor möglich ist. Zum direkten Duell kommt es mit Verfolger TSV Westercelle am kommenden Samstag um 13:00 Uhr auf den Sülzwiesen.

Für den VfL spielten:

Kilian Blanke, Finn Stüven (1), Michele Böttcher, Gafar Rauf (1), Thore Jacobs, Jannes Penkert, Simon Jäkel, Tim-Oliver Prehm, Mamadou Doumbia, Paul Danker, Simon Meyer, Jannik Eichhorn (1), Jandro Ernst, Corvin Michelsen (1), Peter Meyer zu Himmern

U16.1 - Stets bemüht.....

 

....... zu sein reichte leider nicht um den weiterhin verlustpunktfreien Tabellenführer JFV A/O/ Heeslingen zu besiegen. Dabei gestaltete Grün-Weiß das Spiel mit einer bewusst defensiven Kontertaktik in der ersten Halbzeit mehr als offen. Heeslingen gelang es nicht sich eine nennenswerte Chance herauszuarbeiten. Stattdessen blieb der VfL mit Tempogegenstößen immer gefährlich. Nach einem Foul erzielte Gafar Rauf mit einem perfekten Freistoß die Führung für die Lüneburger (23.).

Nach dem Wechsel erhöhte Heeslingen den Druck auf die Lüneburger Spieleröffnung und wurde belohnt. Finn Stüven spielte den Ball zum Torwart Kilian Blanke zurück. Der Stürmer konnte den Ball jedoch erlaufen und wurde durch Keeper Blanke zu Fall gebracht. Foulelfmeter, 1:1 (46.). Gepusht durch das Erfolgserlebnis erhöhte Heeslingen weiter den Druck, dem das ansonsten spielstarke Lüneburger Mittelfeld nicht mehr gewachsen war. Es ergaben sich wenig Ballbesitzstafetten, die beim Gegner seinerseits Druck erzeugen konnten. Das urlaubsbedingte Fehlen von Torjäger Corvin Michelsen machte sich jetzt schmerzhaft bemerkbar. Zwei weitere Ballverluste in der Vorwärtsbewegung nutzten die Gastgeber in der Folge zu den umjubelten Siegtreffern. Bester Spieler auf Seiten der Lüneburger war Michele Böttcher, bei einer ansonsten engagierten Mannschaftsleistung.

Für den VfL spielten:

Kilian Blanke, Robin Mahnke, Finn Stüven, Michele Böttcher, Gafar Rauf (1), Thore Jacobs, Jannes Penkert, Simon Jäkel, Damian Schon, Tim-Oliver Prehm, Mamadou Doumbia, Paul Danker, Simon Meyer, Jannik Eichhorn, Jandro Ernst

U16.1 - Kurzweiliger Fußball

 

Die Jungs der U16 hatten richtig Bock auf Fußball bei strahlendem Sonnenschein. Das Ergebnis sahen die Zuschauer in einem kurzweiligen Match am Sültenweg, bei dem weder die Chancen konzentriert zu Ende gespielt wurden, noch die Deckungsarbeit mit dem nötigen Ernst wahrgenommen wurde. Anders ausgedrückt: Der stabilisierende Faktor Jandro Ernst (siehe Foto) wurde in der Defensive vermisst. Ergebnis war ein munteres 6:3 (4:2), bei der sich insbesondere die Stürmer in die Torschützenliste eintrugen.

Nach einer höflichen Unachtsamkeit ging Immenbeck früh in Führung. Die Offensivabteilung zeigte aber ihre Klasse und schraubte das Ergebnis durch gelungene Kombinationen bis zur Halbzeit verdient auf 4:2. Der fleißige Jannes Penkert (2x), der unermüdliche Damian Schon und Filigrantechniker Simon Martin Meyer waren die Torschützen. Der zweite Gästetreffer war ein vorösterliches Geschenk der Defensive.

Frischer Wind kam zur Halbzeit von der Bank. Tim-Oliver Prehm und Corvin Michelsen belohnten ihre guten Leistungen zum 6:2, ehe der Gast in der Nachspielzeit ein erneutes Präsent bekam.

Der VfL hat den 2. Tabellenplatz weiter gefestigt und reist am kommenden Samstag zum Spitzenspiel nach Heeslingen. Hier gilt es insbesondere die Abwehr zu stabilisieren. Es trifft die erfolgreichste Heimmannschaft auf die beste Auswärtsmannschaft, bzw. der erfolgreichste Angriff auf die sicherste Abwehr.

Für den VfL spielten:

Kilian Blanke, Robin Mahnke, Finn Stüven, Michele Böttcher, Gafar Rauf, Thore Jacobs, Jannes Penkert (2), Corvin Michelsen (1), Simon Jäkel, Damian Schon (1), Nicolas Jost, Tim-Oliver Prehm (1), Mamadou Doumbia, Paul Danker, Simon Meyer (1)

U16.1 - Grün-Weiß siegt verdient im Derby

 

Mit einem 2:0 (2:0) siegte die U16.1 im Derby gegen den MTV Treubund in einem kampfbetonten Spiel auf schlecht bespielbarem Platz im Hasenburger Grund.

Souverän geleitet von Falko Meyer legten die Grün-Weißen, heute ganz in schwarz, los wie die Feuerwehr. Nach einem Freistoß und einer zögerlichen Torwartentscheidung von Liam Bertelsmann konnte Gafar Rauf bereits in der 2. Minute zur Führung einköpfen. Sichtlich angeschlagen stand Treubund Defensive ohne den erkrankten Tom Pfaue dauerhaft unter Druck. Corvin Michelsen nutzte einen Moment der Unordnung, setzte sich über den Flügel durch, spielte den Keeper aus und schob zum 2:0 (18.) ein.

Der MTV Treubund war spielerisch fixiert auf einen starken Don Dovas, der sich aber gegen die Achse um Damian Schon, Thore Jacobs und Mamadou Doumbia nicht entscheidend durchsetzen konnte. Über die Flügel brannte ebenfalls nichts an, da Finn Stüven und Nicolas Jost ihre Gegenspieler im Griff hatten.

Ein Hallowach-Effekt gab es in der 2.Halbzeit nur noch kurz. Jannes Penkert drosch aus dem Stand einen 25-Meter-Freistoß mit gefühlten 100 km/h an den Außenpfosten. Weitere Chancen auf Seiten von Grün-Weiß wurden leichtfertig vergeben. Auf der anderen Seite erlebte Kilian Blanke im VfL-Tor einen ruhigeren Nachmittag.

Für den VfL spielten:

Kilian Blanke, Robin Mahnke, Finn Stüven, Gafar Rauf (1), Thore Jacobs, Jannes Penkert, Corvin Michelsen (1), Simon Jäkel, Jannik Eichhorn, Damian Schon, Nicolas Jost, Tim-Oliver Prehm, Mamadou Doumbia, Paul Danker, Simon Meyer

U16.1 - Spiel auf ein Tor

 

Zum Rückrundenauftakt in der Landesliga gewann die U16.1 gegen chancenlose Gäste aus Suderburg hochverdient mit 3:1 (1:0).

Ein Spiel auf ein Tor sahen die Zuschauer auf den Sülzwiesen. Grün-Weiß begann druckvoll gegen die wie erwartet tief stehende und gut sortierte Abwehrreihe. Über die Außenpositionen war es jedoch Corvin Michelsen und Finn Stüven, die sich mit ihrer Geschwindigkeit durchsetzen konnte. So war es denn auch Michelsen, der sich über den Flügel das Laufduell gewann, quer zu Meyer schob, der unbedrängt einschieben konnte (27.) Bis zum Seitenwechsel hatte Torwart Kilian Blanke nicht einmal eingreifen müssen.

Nach dem Wechsel bot sich das gleiche Bild. Angekurbelt wurde das Spiel der Lüneburger durch den quirligen Gafar Rauf und den überragenden Thore Jakobs, der eine gefühlte Zweikampfquote von 100% hatte.

Mit dem sehenswertesten Angriff nach mehreren Doppelpässen durch die Mitte drosch Simon Meyer den Ball an die Latte (statt ins Tor). Somit war es Michelsen erneut vorbehalten über Außen durchzubrechen und an dem guten Gästekeeper vorbei das 2:0 (56.) zu erzielen.

Das Spiel war eigentlich gelaufen, wenn sich nicht der Gästestürmer im Lüneburger Strafraum gegen Jandro Ernst geworfen hätte und dafür einen Strafstoß bekam (63.). Der Anschlusstreffer änderte jedoch nicht wirklich etwas am Spiel. Jacobs & Co. ließen nichts mehr anbrennen und Michelsen wiederholte den erfolgreichen Move zum 3:1 (76.).

Nach engagierten Spielen in der Vorbereitung gegen Hamburger Oberligisten von SVNA und dem Eimsbüttler TV, war der Erfolg auf dem von Geburtstagskind Marcus Stegen top hergerichteten Platz ein Pflichtsieg.

Am kommenden Samstag 12:00 Uhr will Grün-Weiß im Stadtderby gegen die Turner im Hasenburger Grund ebenfalls drei Punkte mitnehmen.

Für den VfL spielten:

Kilian Blanke, Finn Stüven, Gafar Rauf, Thore Jacobs, Jannes Penkert, Corvin Michelsen (2), Simon Jäkel, Simon Martin Meyer (1), Damian Schon, Jandro Ernst, Nicolas Jost, Peter Meyer zu Himmern, Michele Böttcher, Tim-Oliver Prehm, Mamadou Doumbia

U16.1 - Talentierter Neuzugang beim Jahrgang 2001

 

Der Jahrgang 2001 (U16) kann seit der Winterpause den talentierten Mamadou Doumbia vom FC St. Pauli als Neuzugang begrüßen.

Mamadou wohnt in Lüneburg und war ursprünglich vom MTV Treubund nach Hamburg gewechselt. Mit umfangreichen Erfahrungen schließt sich der sympathische "Sechser" jetzt dem VfL Lüneburg an. Aufgrund der hohen Leistungsdichte stellt sich Mamadou als 2002er bereits in jedem Training einer großen Herausforderung.

Im ersten Leistungstest gegen die U17 Landesligaspieler von der JSG Barskamp/Dahlenburg (1:0 VfL, Tim-Oliver Prehm) konnte Mamadou mit gutem Zweikampfverhalten und einer hohen Passquote überzeugen.

Herzlich Willkommen bei den Grün-Weißen!

U16.1 - Jeder Feldspieler trifft!

 

Die VfL Jungs der U16.1. haben beim Hallenmasters des JFV Hanse in Lübeck einen erfolgreichen Turnierauftakt in der Halle gefeiert.

Das Turnier wurde mit 5m Toren und beidseitiger Bande, sowie einem "normalen" Fußball gespielt, so dass stets Bewegung auf dem Feld war.
Mit einem Torverhältnis von 17:5 zeigten sich die Spieler jedoch zielsicher.

Der Turnierauftakt gelang gegen den FC Schönberg 05 (Verbandsliga MV) mit 3:1 (Gafar, Corvin, ET). Es folgte ein 2:2 Remis (Jannik, Damian) gegen SV Preußen Reinfeld (Verbandsliga SH Süd).

Im letzten Gruppenspiel konnte mit 2:0 (Olli, Robin) ein ungefährdeter Sieg SG Störtal (KL SH) erreicht werden.

Im Halbfinale gegen die SG Eutin Malente (Verbandsliga SH Süd) gab es kurze verbale Reize des Gegners unterhalb der Gürtellinie, die sich als Eigentor entpuppten.

Grün-Weiß nahm den Gegner mit 8:2 auseinander (Martin, Michele, Damian, Thore, Corvin, Olli, 2 x Gafar).

Im Finale traf das Team auf den Gastgeber, ebenfalls aus der Verbandsliga SH Süd. Der VfL hatte gefühlt dauerhaften Ballbesitz und konnte durch kluges Verschieben das Spiel stets kontrollieren. Damian und Gafar erzielten die Treffer zum verdienten 2:0 Erfolg.

 

Für den VfL spielten:

Kilian, Martin (1), Michele (1), Damian (3), Thore (1), Corvin (2), Olli (2), Gafar (4), Jannik (1), Robin (1)

U16.1 - Vielfalt im Team

 

Die Jungs vom VfL Lüneburg sicherten sich im letzten Spiel vor der Winterunterbrechung gegen JSG Cuxhaven/Duhnen verdient drei Punkte in einem fairen Spiel auf schwierigsten Platzverhältnissen.

Bei einem ungefährdeten 5:2 (3:0) Sieg glänzte der VfL wiedermal mit seiner mannschaftlichen Ausgeglichenheit und fünf verschiedenen Torschützen.

Auf dem gefrorenen Boden des B-Platzes hatten zunächst nur Tim-Oliver Prehm und Corvin Michelsen mit ihren Multinocken den besten Stand. In der Defensive schlitterten einige Akteure in unbeabsichtigte Richtungen. So dauerte es bis zur 27. Minute bis Thore Jacobs eine Hereingabe von Simon Jäckel per sehenswertem Hackentor versenkte. Einmal im Flow ließ Simon Jäkel schon beim nächsten Angriff das 2:0 aus dem Gewühl im Strafraum folgen (30.). Der agile Tim-Oliver Prehm steuerte mit einem trockenen Schuss von der Strafraumgrenze ins linke Eck das 3:0 bei (39.) und erzielte sein erstes Saisontor.

Nach dem Wechsel waren die Spielanteile unverändert. Jannik Eichhorn überlupfte den Keeper gekonnt nach Doppelpass mit Corvin Michelsen (56.) und tat es Tim Oliver Prehm gleich. Glückwunsch.

Ebenfalls höchst effizient zeigte sich Jannes Penkert. Nach Einwechselung erzielte er postwendend das 5:0 (74.). Weitere Chancen blieben durch Jannik Eichhorn und Peter Meyer zu Himmern ungenutzt. Nach einigen Umstellungen zeigten die Gäste ihre Qualitäten und kamen durch Tempogegenstöße in der Schlussphase noch zu zwei Treffern (77./80.).

Der VfL überwintert auf dem zweiten Tabellenplatz. Torwart Kilian Blanke spielte dabei als einziger Akteur ununterbrochen. Mit 38 Treffern war die Offensive die Paradeabteilung. Es trugen sich dabei 13 verschiedene Spieler in die Torschützenliste ein. Top!

 

Für den VfL spielten:

Kilian Blanke, Robin Mahnke, Finn Stüven, Gafar Rauf, Thore Jacobs (1), Jannes Penkert (1), Corvin Michelsen, Simon Jäkel (1), Jannik Eichhorn (1), Damian Schon, Jandro Ernst, Nicolas Jost, Peter Meyer zu Himmern, Michele Böttcher, Tim-Oliver Prehm

U16.1 - Merkwürdig

 

Der VfL Lüneburg reiste zum Tabellenletzten nach Dörverden, der bis dato ohne Punkt und realistische Chance auf den Klassenerhalt in der Tabelle stand.

Drei Punkte ohne viel Anstrengung waren in den pubertierenden Köpfen schon fest verankert. Ein rutschiger, kleiner Platz und ein aggressiver, kampfeslustiger Gegner mit einem neuen Trainer ließen die Realität schnell anders aussehen. Ohne den letzten Einsatz auf Seiten der Grün-Weißen kam Aller-Weser nach einem Abspielfehler vor der Abwehr und einem Sonntagsschuss zur Führung (6.). Getragen vom Erfolgserlebnis kam der Gegner durch schnelles Spiel in die Spitze zu weiteren Kontertoren (24. und 30.), ohne dass taktische Umstellungen und Auswechselungen zunächst Wirkung zeigen sollten. Stattdessen wurde mit sich selbst und dem Schiedsrichter diskutiert.

Es folgte eine klare Ansprache in der Halbzeit, die einseitig, deutlich und laut ausfiel. Der unermüdliche Corvin Michelsen legte auf Simon Meyer ab und aus dem Gewühl entstand der Anschluss (44.). Kurz darauf setzte sich Corvin Michelsen gegen drei Gegenspieler durch und erzielte mit einem satten Flachschuss den zweiten Treffer (55.). Der Ausgleich fiel durch einen sehenswerten Treffer, diagonal freigespielt von Thore Jacobs. Simon Meyer erzielte ihn mit einer Direktabnahme aus vollem Lauf (63.)

Die Gegenwehr von Aller-Weser war gebrochen. Damian Schon erzielte den Führungstreffer aus dem Gewühl mit vollem Einsatz (69.). Simon Meyer umkurvte kurz darauf drei Gegenspieler und den Torwart und schob zum 5:3 ein (73.). Simon Jäkel belohnte sich nach einem Doppelpass und sichtbarer Spielkultur mit dem Treffer zum 6:3 (76.)

Es folgte ein Frustfoul durch einen überharten Einsatz gegen Martin Meyer ohne dass der Schiedsrichter es bemerkt hatte. Die anschließende Reaktion, eine minderschwere Beleidigung hatte dann die "Arschkarte" zur Folge. Sensibel und verhältnismäßig geht anders. Zum Abschluss zeigte Jannes Penkert durch einem waffenscheinpflichtigen Gewaltschuss von der Strafraumgrenze sein Potential (78.)

Es bleibt mindestens ein fader Beigeschmack und die Erkenntnis der Merkwürdigkeiten von Spielermotivation.

 

Für den VfL spielten:

Kilian Blanke, Robin Mahnke, Finn Stüven, Paul Danker, Gafar Rauf, Thore Jacobs, Jannes Penkert (1), Simon Martin Meyer (3), Corvin Michelsen (1), Simon Jäkel (1), Jannik Eichhorn, Damian Schon (1), Jandro Ernst, Lars Lendzewski, Nicolas Jost

U16.1 - Drohung mit Stubenarrest

 

Im Spiel der Tabellennachbarn war der Focus eindeutig auf das Vater - Sohn Duell, Jannes Penkert, Stürmer beim VfL und Vater Björn als Trainer der Gastmannschaft aus Ebstorf gerichtet. Spaßeshalber wurde mit Stubenarrest gedroht. Dabei hatten die Ebstorfer zunächst die Nase vorn und gingen nach einer gelungenen Aktion über den rechten Flügel durch Onur Tunc in Führung (4.), der unbedrängt einschieben konnte. Derweil hatte Mittelstürmer Jannes Penkert seine Standfestigkeit auf dem aufgeweichten Platz mit dem Sommerschuhwerk noch nicht gefunden.

Im Gegensatz zu Gafar Rauf, der sich entschlossen auf dem linken Flügel in Szene setzte und nach einem Pressschlag den Ball unhaltbar in der langen Ecke platzierte (15.).

Die Chancen auf Seiten des VfL stiegen aufgrund des andauernden Drucks auf die Ebstorfer Abwehr. Simon Jäkel schnappte sich den Ball nach einem Eckball in zentraler Position, hob ihn zweimal über den Gegner, um ihn dann volley in den Knick zu jagen (22.). Unhaltbar!

Durch Tempodribblings und kluge Pässe in die Schnittstelle tauchte Simon Meyer zweimal vor dem Gästekeeper auf und blieb jedes Mal ganz cool (35. / 39.). Seine neuen Schuhe halfen. Die Gäste gingen geknickt in die Kabine, um sich lange zu besprechen.

Alle guten Vorsätze waren schnell dahin, denn die Lüneburger Torjäger meldeten sich zu Wort. Erst Corvin Michelsen nach einem Steilpass (43.) und dann Jannes Penkert, nachdem er mit Co-Trainer Tim Bublitz die Schuhe getauscht hatte. Einmal spielte er den Keeper aus und schob mit rechts ein (45.) und dann schlug der Ball ansatzlos vom Strafraum neben dem Pfosten ein (47.). Das Spiel war entschieden. Nicht für Nicolas Jost, der nach Doppelpass mit Finn Stüven einmal mehr seinen Torriecher unter Beweis stellte (76.) und aus 11 Metern einschob.

Ein verdienter Sieg auf schwierigem Geläuf. Gute Leistung!

Für den VfL spielten:

Kilian Blanke, Michele Böttcher, Jandro Ernst, Finn Stüven, Robin Mahnke, Thore Jacobs, Simon Martin Meyer (2), Corvin Michelsen (1), Jannes Penkert (2), Gafar Rauf (1), Tim-Oliver Prehm, Simon Jäkel (1), Paul Danker, Jannik Eichhorn, Nicolas Jost (1)

U16.1 - Erfolgreiche Nachwuchsarbeit

 

Drei Talente des VfL Lüneburg aus der Landesligamannschaft des Jahrgangs 2001 sind vom Verbandssportlehrer Martin Mohs zum NFV-U16-Junioren-Nachsichtungslehrgang vom 11. – 12. November 2016 in die Sportschule Barsinghausen eingeladen worden.

Gafar Abdul Rauf, Thore Jacobs und Tim-Oliver Prehm erhalten neben weiteren 33 Teilnehmern aus Niedersachsen die Chance, sich durch entsprechend überzeugende Leistungen für die Landesauswahl zu empfehlen.

Viel Erfolg Jungs!

U16.1 - Taktik erfolgreich

 

Mit einem 3:0 (0:0) kehrte der VfL vom starken Aufsteiger aus Celle zurück. Dabei ließ der VfL taktisch aus der Defensive spielend in der ersten Halbzeit keine Chance des Gegners zu. Die Viererkette mit Finn Stüven, Robin Mahnke, Gafar Rauf und dem starken Michele Böttcher stand sicher vor Torwart Kilian Blanke. In der Offensive ging auf dem tiefen, rutschigen Boden zunächst nicht allzu viel zusammen, obwohl eine deutliche Feldüberlegenheit auszumachen war.

Nach dem Wechsel war es ein Eckball von Simon Meyer, den Thore Jacobs ungehindert aus 6 Metern per Kopf im Netz versenkte (45.). Westercelle öffnete ihre Spielorganisation und kam zur einzigen Chance nach einem Ausrutscher in der Lüneburger Innenverteidigung. Die zweite einstudierte Aktion lief in einem schnellen Tempogegenstoß über Corvin Michelsen, der mustergültig Gafar Rauf freispielte. Ballannahme mit rechts, Torschuss mit links, flach ins lange Eck (54.). Gratulation!

Der Gegner fiel jetzt lediglich durch seine harte Gangart auf. Das Spiel hatte jedoch mit Ralf Struwe aus Unterlüß einen erfahrenen Schiedsrichter, der die Angelegenheit fest im Griff hatte. Das endgültige Aus für den Gegner fiel nach einem Schuss von der Strafraumgrenze durch den nach Armbruch wiedergenesenen Nicolas Jost (68.). Ein verdienter Auswärtssieg der Grün-Weißen gegen einen durchaus unbequemen Gegner.

Am kommenden Samstag um 14.00 Uhr ist mit der JFV Cuxhaven / Duhnen ein weiterer Aufsteiger zu Gast in Lüneburg. Die Cuxhavener holten aus den letzten fünf Spielen jedoch nur zwei Punkte.

Für den VfL Lüneburg spielten:

Kilian Blanke, Robin Mahnke, Finn Stüven, Michele Böttcher, Paul Danker, Gafar Rauf (1), Thore Jacobs (1), Jannes Penkert, Simon Martin Meyer, Tim-Oliver Prehm, Corvin Michelsen, Simon Jäkel, Jannik Eichhorn, Nicolas Jost (1)

U16.1 - 4 intensive Tage für die Kicker des VfL Lüneburg 

 

Am Samstag, 01.10.16 reisten die Jungs der U16 des VfL Lüneburg in den Uwe-Seeler-Fußballpark nach Malente ins Trainingslager. Die Anreise erfolgte erst Samstagabend, da neun Spieler der U16 noch im Conti-Pokal Viertelfinale der U17 gegen den Regionalligisten Nordwest aus Oldenburg mitspielten.

Geschlossen fuhren die Lüneburger also in Richtung Schleswig-Holstein und waren voller Vorfreude auf die anstehenden Tage. Angekommen wurden die Zimmer bezogen und erst einmal die hochmoderne Anlage mit einem Kunstrasenplatz, einem First-Class-Rasenplatz und einer Indoor-Soccer-Halle erkundet.

Am nächsten Tag begann dann das Programm morgens um 8:30 beim Frühstück. Um 10 Uhr stand dann die erste der knapp 2 Stunden andauernden Trainingseinheiten auf dem Plan. Anschließend gab es Mittagessen und es folgte die Mittagsruhe, die die Jungs zum Relaxen nutzten.

Die 2. Trainingseinheit folgte am Nachmittag und nach dem Abendessen organisierten die Jungs ein Turnier in der Soccer Halle. Danach ging die Fußballliebhaberei bei Fifa 17 auf mehreren Bildschirmen gleichzeitig weiter.

Am Montag folgte dann ein ähnliches und dennoch inhaltlich ganz anderes Programm, worauf die Kicker des VfL den Abend in der Sauna und auf den Massagebänken verbrachten. 

Am Dienstag, dem vorletzten Tag, hatten die Jungs dann nach einer lockeren Einheit am Vormittag ein Spiel gegen den Schleswig-Holstein-Ligisten Eutin-Malente. Mit schweren Beinen von den letzten Tagen folgte nun ein hartes, aber faires Spiel gegen einen guten Gegner, das die Jungs von den Sülzwiesen mit 6:4 verloren. Die Laune trübte die Niederlage jedoch nicht und die Lüneburger machten sich wieder einen entspannten Abend im Wellnessbereich. 

Am nächsten Vormittag folgte dann noch eine Einheit, bevor die Jungs mittags wieder den Heimweg antraten. 

Die Erschöpfung war den Grün-Weißen nun auch anzusehen nach dem intensiven Trainingslager, in dem trotz eines hohen Trainingspensums der Spaß und die Entspannung nicht zu kurz kam. Ein großer Dank geht an dieser Stelle raus an die beiden Trainer Dirk und Tim, die einen gut durchdachten und strukturierten Plan für die 4 Tage entwickelt hatten, der den Jungs viel Freude bereitete. 

Auf ein Wiedersehen in der tollen Unterkunft des Fußballparks in Malente, wie jetzt gelernt, benannt nach dem ersten Torschützenkönig der Bundesliga: Uwe Seeler!

U16.1 - Kein Glück und auch noch Pech
 

Die U16 des VfL unterlag nach dem Punktspiel am vergangenen Spieltag der Landesliga auch im Bezirkspokal dem JFV A/O/Heeslingen mit 2:1 (1:1).

Diese Niederlage hatte jedoch einen bitteren Beigeschmack, denn die Lüneburger waren ihrem Gegner mehr als ebenbürtig. In dem vorweggenommenen Endspiel im Viertelfinale des Bezirkspokals kassierten der VfL bereits mit dem ersten Angriff der Gastgeber das 0:1 (2.). Nach Flanke in den Fünfmeterraum hatte die Innenverteidigung samt Torwart Kilian Blanke das Nachsehen. Der VfL zeigte jedoch mehr als Moral und drückte den Gegner in deren Hälfte. Nach einer Halbfeldflanke von Finn Stüven konnte Simon Martin Meyer aus 16 Metern den Ball per Kopf im langen Eck versenken (5.). Der Gegner ordnete seine taktische Aufstellung und stellte den dreifachen Torschützen Maximilian Köhncken des Ligaspiels in die Innenverteidigung.

Trotzdem gelang es Jannes Penkert freizuspielen, der von der Mittellinie frei auf den gegnerischen Torwart zulief, ihn ausspielte und auf den mitgelaufenen Gafar Rauf passte. Der Ball prallte von der Querlatte zurück ins Spiel und Heeslingen rettete sich in die Halbzeit.

In der zweiten Hälfte erhöhte Heeslingen den Druck und hatte ein Chancenplus. Sowohl Jandro Ernst, als auch Finn Stüven (siehe Foto) hatten jedoch ihre pfeilschnellen Stürmer gut im Griff. So war es eine überflüssige Ecke, die Heeslingen per Kopf versenkte (66.). Hier gibt es Nachholbedarf in der taktischen Ausrichtung. Der Trainer der Gastgeber, Torsten Eberst, zollte Respekt und die Heeslinger Spieler bildeten eine Jubeltraube, als wäre der Bezirkspokal bereits gewonnen.

Die U16 wird am kommenden Samstag mit ihren Spielern die U17 im "Conti-Pokal"-Viertelfinale (Landespokalwettbewerb des NFV der B-Junioren) unterstützen. Gegner ist der JFV Nordwest aus Oldenburg, der in der Regionalliga Nord aktuell einen Mittelplatz belegt.

In den weiteren Begegnungen stehen sich folgende namenhafte Teams gegenüber:
TuS BW Lohne - VfL Osnabrück

TSV Havelse - Eintracht Braunschweig

Hannover 96 - VfL Wolfsburg 4:2 (bereits am 21.09.)

Für den VfL spielten:

Kilian Blanke, Michele Böttcher, Jandro Ernst, Finn Stüven, Robin Mahnke, Thore Jacobs, Simon Martin Meyer (1), Corvin Michelsen, Jannes Penkert, Gafar Rauf, Tim-Oliver Prehm, Simon Jäkel, Peter Meyer zu Himmern

U16.1 - Findet in JFV A/O Heeslingen seinen Meister

 

Die U16 des VfL verlor das Spitzenspiel gegen JFV A/O Heeslingen mit 3:4 (2:3). Dasbei fehlte den Grün-Weißen insbesondere die Zweikampfhärte und Entschlossenheit gegen einen spielstarken und taktisch organisierten Gegner. Individuelle Fehler in der gesamten Defensive ließen Heeslingen bis zur 29. Minute mit 3:0 in Führung gehen. Erst mit Einwechselung von Gafar Rauf bekam der VfL den nötigen Rückenwind. Nach Ecke von Corvin Michelsen verkürzte Jannes Penkert per Kopf zum 1:3 (31.). Gafar Rauf (siehe Foto) ließ einen wild entschlossenen Sololauf folgen und erzielte aus 16 Metern mit einem satten Schuß das 2:3 (35.). Heeslingen fing jetzt an zu wackeln, ging aber mit einer knappen Führung in die Kabine.

Nach der Pause stand Heeslingen bewusst tief, um auf Konter zu lauern. Das klappte nach einem Steilpass mit Vorlage in den Rücken der Abwehr auf den dreifachen Torschützen Maximilian Köhncken (67.). Der VfL drückte weiter und kam durch Peter Meyer zu Himmern wiederum zum Anschluß (71.). Zuvor erkannte der gute Schiedsrichter Tobias Traumann einen Treffer der Lüneburger aufgrund von einer Regelwidrigkeit nicht an.

Gafar Rauf wurde nach dem Spiel von DfB-Regionsauswahltrainer Daniel Wächtler zu einem Sichtungstraining eingeladen.

Die U16 hat schon am kommenden Wochenende im Rahmen des Bezirkspokal Viertelfinals die Möglichkeit sich in Heeslingen zu revanchieren.

Für den VfL spielten:

Kilian Blanke, Robin Mahnke, Finn Stüven, Michele Böttcher, Jandro Ernst, Paul Danker, Gafar Rauf (1), Thore Jacobs, Jannes Penkert (1), Simon Martin Meyer, Tim-Oliver Prehm, Corvin Michelsen, Simon Jäkel, Peter Meyer zu Himmer (1), Lars Lendzewski

U16.1 - Erfolgreich auf ungewohntem Kunstrasen

 

Der VfL Lüneburg spielt nach überzeugender Leistung erstmals ohne Gegentor und gewinnt verdient mit 4:0 (2:0) beim TSV Immenbeck (Lkdrs. Stade).

Das Spiel fand auf dem natürlich tadellosen Kunstrasen in Buxtehude statt. Die Vereine im Landkreis Stade verfügen über mindestens acht Kunstrasenplätze, während im Bereich Lüneburg immer noch ein weißer Fleck auf der Landkarte vorherrscht. Somit hatte der Gegner einen nicht unerheblichen Vorteil. Aufgrund der technischen Vorteile auf Seiten der Lüneburger, bei denen Simon Martin Meyer und Paul Danker in dieser Hinsicht überzeugten, entwickelte sich eine doch einseitige Begegnung.

In der 9. Minute war es Simon-Martin Meyer, der eine Unachtsamkeit in der Immenbecker Abwehr ausnutzte, indem er zwei Gegner umkurvte und mit einem satten Schuss traf. Der gut aufgelegte Corvin Michelsen tat es ihm in der 36. min. zum 2:0 gleich.

In der zweiten Hälfte hatte Immenbeck keine Kraft mehr entscheidende Impulse zu setzen. Wohl aber Jannes Penkert, der in der 61. Minute aus dem Stand von der Strafraumgrenze fulminant abzog ohne dass der Torhüter reagieren konnte. Damian Schon setze sich in der Folge entschlossen über den linken Flügel durch. Seine Flanke fand in Jannes Penkert einen dankbaren Abnehmer (73.). Das Spiel war längst entschieden und von beiden Seiten sehr fair geführt, als Damian Schon im Mittelfeld festgehalten wurde und im Fallen in Richtung seines Gegners trat. Ein Momentanversagen, für das eine 5-Minuten-Strafe durchaus gereicht hätte.

 

Am kommenden Samstag (13:00 Uhr) hat der VfL im Spitzenspiel JFV A/O Heeeslingen zu Gast.

Für den VfL spielten:

Kilian Blanke, Robin Mahnke, Finn Stüven, Damian Schon, Michele Böttcher, Jandro Ernst, Paul Danker, Gafar Rauf, Thore Jacobs, Jannes Penkert (2), Simon Martin Meyer (1), Tim-Oliver Prehm, Corvin Michelsen (1), Simon Jäkel

U16.1 - Zieht ins Viertelfinale des Bezirkspokals ein

 

Nach einem spannenden Spiel und einer entschlossen beherzten Leistung in der zweiten Halbzeit zieht die U16.1 in die Runde der letzten acht Teams im Bezirkspokal ein.

Trotz fehlender Veröffentlichung in der Landeszeitung hatten zahlreiche Fans und Zuschauer den Weg an die Sülzwiesen gefunden. Das Spiel mit offenem Visier war in den ersten zehn Minuten von Chancen auf beiden Seiten geprägt, da die Abwehrreihen sich noch nicht richtig formiert hatten. So war es dann in der 10. Minute nach einem Eckball von Westercelle ein Tempogegenstoß, den Corvin Michelsen zwischen Abwehrspieler und herausstürmendem Keeper hindurchköpfen konnte, um dann ins leere Tor einzuschieben.

Der VfL bekam das Spiel zusehends besser in den Griff und leistete sich individuelle Fehler aufgrund mangelnder Absprache, die zu zwei überflüssigen Gegentoren führten.

Westercelle ging mit einer 2:1 Führung in die Halbzeitpause. In der VfL Kabine wurden kurzzeitig höhere Dezibelwerte wahrgenommen. Die Ansprache zeigte Wirkung.

Der VfL stürmte jetzt pausenlos. Der Gegner konnte das Tempo nicht mehr mitgehen und fiel durch unsportliches Trikothalten auf - dem Schiedsrichter nicht.

Ein Freistoßhammer aus 25 Metern zum 2:2 von Simon-Martin Meyer (Foto) schlug geradewegs unter der Latte ein (59.). Nach diversen Attacken über die Flügel konnte letztendlich Tim-Oliver Prehm (78.) per Kopf den umjubelten Siegtreffer erzielen. Westercelle kam jedoch nochmal zu einer Großchance, die Kilian Blanke mit einer Glanzparade vereitelte.

Für den VfL spielten:

Kilian Blanke, Robin Mahnke, Finn Stüven, Damian Schon, Michele Böttcher, Jandro Ernst, Paul Danker, Gafar Rauf, Thore Jacobs, Jannes Penkert, Simon Martin Meyer (1), Tim-Oliver Prehm (1), Corvin Michelsen (1), Lars Lendzewski

U16.1 – 4 Spieler für die Regionalauswahl Nord-Ost nominiert

 

Daniel Wächtler lud als Trainer der U-16 Regionalauswahl Nord-Ost im Rahmen der DFB Talentförderung Niedersachsen jetzt 37 Talente aus der Region zu einem ersten Sichtungstraining ein. Hierbei handelt es sich um Talente, die bereits in der Vergangenheit durch ihre positiven Leistungen aufgefallen sind und den Sprung in Leistungszentren von Bundesligisten noch vor sich haben könnten.

Mit dabei waren auch Thore Jacobs, Tim-Oliver Prehm, Jannes Penkert und Corvin Michelsen, die für den VfL Lüneburg in der Landesliga die Stiefel schnüren. Beim Training in Düshornherrschten waren zwar nicht die besten Wetterbedingungen, aber trotz Nässe und einem schwer bespielbaren Platz wollten natürlich alle Spieler überzeugen, um für das erste Spiel gegen den FC St. Pauli U16 am 12.09.2016 einer von 17 möglichen Nominierten zu sein. Thore Jacobs, Tim-Oliver Prehm und Corvin Michelsen haben das Trainergespann um Daniel Wächtler überzeugt und ein erstes Ausrufezeichen gesetzt.

Sie können sich nun auf das Spiel gegen Pauli vorbereiten. Für die anderen gibt es jedoch die Chance sich am 19.09. beim nächsten Training der Auswahl zu zeigen und sich vielleicht für das nächste Spiel zu empfehlen.

U16.1 - Kein Sieger im Stadtderby

 

Ein kurioses Spiel sahen die etwa einhundert Zuschauer auf den Sülzwiesen zwischen dem VfL Lüneburg und dem MTV Treubund. Der VfL konnte seine Favoritenrolle nicht in zählbare Ergebnisse umwandeln und hatte am Ende sogar Glück, dass der MTV nicht als Sieger vom Platz ging. Dabei waren die Spielanteile deutlich beim VfL, der sich jedoch nicht nachhaltig durch die Abwehrreihe des Gegners spielen konnte.

Bei einem Steilpass konnte Gafar Rauf den Ball nicht unter Kontrolle bringen. Auf der anderen Seite waren Die Turner durch Konter nicht ungefährlich. Valentin Schulz konnte bei einem Tempogegenstoß ebenfalls den Ball nicht kontrollieren. Nach der torlosen ersten Halbzeit bot sich den Zuschauern das gleiche Bild.

Der VfL versuchte mit noch schnellerem Spiel den Druck zu erhöhen. Doch der MTV hatte Glück bei einem Konter, die Defensive ging in Überzahl nicht entschlossen genug zum Ball, so dass Pascal Lakomski auf Vorarbeit von Don Dovas den Innenpfosten traf. Von dort prallte der Ball an den Rücken von Torwart Kilian Blanke und danach ins VfL Tor (58.).

In der Folge wurde die Partie härter, aber nicht unfair, wenngleich Schiedsrichter Fabian Rost an Souveränität einbüßte. Nicolas Jost (siehe Foto) wurde im Zweikampf angegangen und fiel unglücklich auf das brechende Handgelenk. Sechs Wochen Pause. Auf diesem Wege wünschen wir alle eine schnelle Genesung.

Corvin Michelsen war nach einem Steilpass schneller unterwegs als seine Gegenspieler. Das Foul an der Strafraumkante zog eine 5 Minutenstrafe für Tom Pfaue nach sich. Glück und Pech lagen eng beieinander. Mit Einwechselung von Peter Meyer zu Himmern kam nochmal eine Portion Entschlossenheit ins Spiel. Nach einer Rettungstat durch MTV Keeper Davidovic taumelte der Ball durch den Strafraum, landete unglücklich am Rücken von Malte Trautwein und danach im Tor des MTV, 1:1 (72.).

In der Folge wurden einige weitere aussichtsreiche Chancen durch den VfL ausgelassen, so dass der MTV-Trainer Jonas Griesche einen Punktgewinn feiern konnte.

Für den VfL spielten:

Kilian Blanke, Finn Stüven, Damian Schon, Michele Böttcher, Jandro Ernst, Paul Danker, Gafar Rauf, Thore Jacobs, Jannes Penkert, Simon Martin Meyer, Nicolas Jost, Tim-Oliver Prehm, Peter Meyer zu Himmern, Jannik Eichhorn, Corvin Michelsen

U16.1 - Nach dem zweiten Spieltag an der Tabellenspitze

 

Einen Arbeitssieg verbuchte der VfL auf dem gut bespielbaren Grün am Tannrähm in Suderburg. Dabei hatte der leichte Flatterball jedoch deutlich zu wenig Luft - zumindest nach Meinung von einer Mannschaft.

Anyway, es folgte ein Spiel mit deutlichen Spielanteilen beim VfL und einem extrem defensiv eingestellten Gegner, der mit einer Spitze auf Konter lauerte. Der VfL, mit sieben Spielern am Erfolg der U17 im Conti-Pokals unter der Woche beteiligt, hatte zunächst Anlaufschwierigkeiten, da die Aufstellung maßvoll durchgemischt wurde.

Nach einer torlosen ersten Hälfte war es Corvin Michelsen, der aus dem Mittelfeld kommend mit einem sehenswerten Solo drei Gegner stehen ließ und mit einem Seitfallzieher zum 1:0 (53.) einschoss. Den Ausgleich erzielte Lasse Wrede (60.) mit dem einzigen, erfolgreich vorgetragenen Konter der Gastgeber. Der VfL erhöhte weiter den Druck, so dass die JSG kräftemäßig an ihre Grenzen kam. Gafar Rauf und Jannes Penkert ließen aussichtsreiche Chancen liegen. Dagegen machen es Paul Danker (65.) und Tim-Oliver Prehm (79.) mit satten Torschüssen besser. Eine blitzsaubere Leistung zeigte einmal mehr Kapitän Robin Mahnke.

Für den VfL spielten:

Kilian Blanke, Michele Böttcher, Finn Stüven, Robin Mahnke, Thore Jacobs, Damian Schon, Jannik Eichhorn, Simon Martin Meyer, Paul Danker (1), Nicolas Jost, Corvin Michelsen (1), Jannes Penkert, Gafar Rauf, Tim-Oliver Prehm (1)

U16.1 - Die Offensive trifft bereits

 

Die U16.1 hatte bereits in zwei Vorbereitungsspielen am Wochenende Zielwasser getrunken. Gegen die jahrgangsälteren Teams (U17) der JSG Ilmenautal (8:3) und Eintracht Elbmarsch (8:0) überzeugte das Team trotz ungewohnter Spielzeit von 2x40 min. Es war zwar noch nicht alles perfekt, trotzdem war eine definitive Spielfreude zu spüren. Insbesondere aufgrund der hervorragend bespielbaren Plätze in Melbeck und Drennhausen lief der Ball ein ums andere Mal prima durch die Reihen.

Team VfL:

Kilian, Jandro, Philipp, Gafar (1), Nicolas, Tim-Eirik, Lars (1), Paul (4), Carlsson, Thore, Tim-Oliver (3), Simon (1), Martin, Jannes (4), Corvin (3) 

Torgarant bei der U16

 

Die U16.1 konnte einen weiteren "namenhaften" Neuzugang für die kommende Landesliga Saison gewinnen. Wir freuen uns auf Jannes Penkert von der JSG Ebstorf/Uhlen-Kickers/Ripdorf aus dem Landkreis Uelzen, der ab sofort die Buffer für die Grün-Weißen schnüren wird.

Der bekennende Borussia Dortmund Fan hatte in der zurückliegenden Saison sagenhafte 24 Tore für sein Team erzielen können. Er wird unsere Offensive mit seiner Spielübersicht und dem Tordrang, insbesondere mit dem starken linken Hammer, sicherlich noch unberechenbarer für den Gegner machen.

Durch seine unkomplizierte und höflich zurückhaltende Art passt er sich unaufgeregt ins das Mannschaftsgefüge ein.

Viel Erfolg an neuer Wirkungsstätte!

Sandiger Saisonabschluss für "Green & White Dynamite"

 

Nach einer erfolgreichen und auch anstrengenden Saison ging es für die U15.1 zum SV Frischauf Natendorf. Dort wurde als Saisonabschluss ein Turnier auf Sand ausgetragen.

Es spielten immer 4 Feldspieler plus Torwart Kilian. Das Besondere war, dass bei jedem Freistoß die Feldspieler eine Gasse bilden mussten, damit der Schütze freie Bahn aufs Tor hat.

Im ersten Spiel traf der VfL auf Riebuk´s Uelzen. Nach spannendem Spiel und früher Führung der Uelzener konnte das Spiel mit einem Siegtor in letzter Minute durch Paul für die Grün-Weißen gewonnen werden. Das zweite Spiel wurde problemlos 5:1 gegen Verden gewonnen. Im dritten und letzten Gruppenspiel ging es dann gegen bekannte Gesichter aus der Liga. Im Spiel zwischen der JSG Ebstorf/U-K/Ripdorf und den Lüneburgern ging es hoch her und endetet am Ende leider mit 3:2 für die Spielgemeinschaft.

So musste der VfL im Halbfinale gegen Westercelle spielen.

Dort wurde den Lüneburgern aber deutlich gezeigt, dass Westercelle über viel mehr Erfahrung beim Beachsoccer verfügten. 1:5 stand es am Ende aus der Sicht des VfL. Gegen den späteren Turniersieger war Nichts zu holen.

Im Spiel um Platz 3 ging es dann gegen den früheren Gruppensieger. Doch in diesem Spiel gingen die Lüneburger als Gewinner vom Platz. Neuzugang Gafar Raul erzielte das erste Tor für sein neues Team.

Als Gewinn erhielt die Mannschaft einen Gutschein für ein Sportgeschäft in Höhe von 60€.

Green & White Dynamite: Kilian, Lars, Paul, Finn, Robin, Gafar, Thore, Jannik, Tim-Oliver, Michele, Simon, Peter

Weitere Infos zum Turnier unter: www.beachsoccer-natendorf.de

Video

 

Bei den Frauen waren übrigens auch die Sandkastenfreunde Lüneburg mit VfL Beteiligung (Emily März und Amelie Hess) am Start.

Sie konnten das Turnier sogar durch ein 1:0 Sieg gegen den MTV Barum 1 für sich entscheiden.

Video

Platz 3 Beach Soccer Cup

U15.1 - Ohne Abschlußglück gegen JSG Aller

 

Im vorletzten Saisonspiel unterlag die U15.1 der JSG Aller in Dörverden mit 1:2 (0:0). Auf dem gefühlten Kleinfeld stand der Gegner tief und versuchte mit seiner destruktiven Spielweise die Angrifffe der Grün-Weißen zu unterbinden. Dies gelang bis zur Halbzeit trotz einiger Chancen für den VfL, ohne dass Corvin, Finn oder Tim-Oliver ihre Möglichkeiten verwerten konnten. In der zweiten Hälfte nahm der Druck des VFL weiter zu. Gefühlter Ballbesitz von über 70% ohne zählbaren Erfolg. Der Fußballgott hatte es nicht gut gemeint mit dem VFL. Der Gegner schloß zwei schnell ausgeführte Konter mit jeweils sehenswerten Treffern ab und stellte den Spielverlauf auf den Kopf. Der zwischenzeitliche Ausgleich von Tim-Oliver (57.) war letztendlich nur Ergebniskorrektur. Kleinere Ungenauigkeiten führten zum umjubelten Erfolg der JSG Aller, die weiterhin um den Klassenerhalt bangen muss.

Der VfL spielt am letzten Spieltag, Samstag, 04.06. um 18:30 Uhr in Buchholz. Die Vizemeisterschaft in der Landesliga Lüneburg ist der U15.1. nicht mehr zu nehmen.

 

Für den VfL spielten:

Kilian, Robin, Paul, Jandro, Finn, Michele, Thore, Simon, Martin, Nicolas, Lars, Jannik, Corvin, Tim-Oliiver (1)

U15.1  - 2:1 Arbeitssieg gegen TuSG Ritterhude

 

Ein schweres Stück Arbeit hat die U15.1 am Wochenende verrichtet. Bei dem 2:1 (0:1) gegen den Abstiegskandidaten aus dem Bremer Vorort Ritterhude zeigten die Grün-Weißen in der ersten Halbzeit ihre schwächste Saisonleistung und wirkten lustlos und unmotiviert bei sommerlichen Rahmenbedingungen. Trotz Personalwechsels nach bereits 10 Minuten Spielzeit mit Einwechslung von Simon und Michelle kam kein Spielfluss gegen einen mit zwei engen und defensiv stehenden 4er Reihen agierenden Gegner zustande. Damian verletzte sich mit einer Fußprellung und fehlte mit seiner Entschlossenheit in der Zweikampfführung. Nach einem Eckstoß gelang dem TuSG Ritterhude vor der Halbzeit dann der Führungstreffer.

Die Halbzeitansprache fiel dementsprechend aus. Mit einer klaren Botschaft ging es in die zweite Halbzeit und einem anderen Gesicht der Grün-Weißen. Die Folge war ein deutliches Spiel auf ein Tor. Allzweckwaffe Paul stand absolut sicher und Keeper Kilian erlebte langweilige 35 Minuten. Angetrieben von Thore, Simon, Martin, Jandro und einem endlich aufgewachten Finn ergaben sich etliche Chancen. Ein Abseitstor von Robin wurde zunächst von Schiedsrichter Tarek Mgherbi aberkannt. Den überfälligen Ausgleich erzielte Finn nach schönem Zuspiel mit seinem ersten Saisontor. Das verdiente, aber glückliche Siegtor schoss Thore mit dem Schlusspfiff aus dem Gewühl im Strafraum.

Zusammenfassend drei Punkte die mit einer dann doch entschlossenen Leistung errungen wurden.

Das nächste Saisonspiel findet am kommenden Samstag um 13:00 Uhr in Dörverden gegen die JSG Aller statt.

Für den VfL spielten:

Kilian, Damian, Jandro, Robin, Paul, Finn (1), Michelle, Simon, Martin, Thore (1), Jannik, Tim-Oliver, Corvin

U15.1 – Grün-Weiß besiegt Rot im Stadtderby

 

Dabei spiegelt das Ergebnis mit 5:0 (3:0) nicht den tatsächlichen Spielverlauf wieder. Der MTV Treubund war engagiert in der Begegnung, ohne allerdings wirklich gefährlich vor dem Tor von Kilian aufzutauchen. Nach Personalwechsel bei Grün-Weiß ergaben sich Chancen für den VfL, die Corvin (25., 33.) und Simon M. (33.) sich nicht nehmen ließen. Dabei lag der Unparteiische mit seinen Entscheidungen hüben wie drüben wohl mehrfach daneben. Trotz Abstiegsgefahr bei MTV hatten jedoch alle Beteiligten die Nerven im Griff. Grün-Weiß legte mit dem überragenden Olli nach, der seinen Gegenspieler übersprintete und überlegt in die lange Ecke traf (37.). Ein klarer Strafstoß blieb dem VfL nach Foul an Corvin verwehrt, wobei der Keeper des MTV Glück hatte weiterspielen zu dürfen. Das Spiel war eigentlich gelaufen, doch der wiederum lauffreudige Simon M. schraubte das Ergebnis noch auf 5:0 (55.). Eine gute Note verdiente sich auch Simon J. im zentralen Bereich mit seiner übersichtlichen Spielweise.

Für den VfL spielten:

Kilian, Robin, Finn, Michelle, Jandro, Paul, Simon J., Lars, Thore, Tim-Eirik, Tim-Oliver (1), Corvin (2), Damian, Jannik und Simon M. (2)

Am 17. Spieltag am kommenden Samstag, 21.05. um 12:00 Uhr, trifft der VfL zuhause auf TusG Ritterhude.

Das Team dankt dem Baugeschäft MAHNKE für die Unterstützung!

U15.1 - Kann Führung nicht nach Hause bringen

 

Die U15.1 hat in einem hochklassigen und fairen Spitzenspiel bei JFV A/O/Heesingen leider die Punkte nicht mitbringen können und unterlag mit 1:2(0:0).

Bei strahlendem Sonnenschein und besten Bedingungen entwickelte sich ein schnelles Spiel auf beiden Seiten.

Die Außenverteidiger Jandro Ernst und Finn Stüven hatten alle Hände voll zu tun, um die schnellen Stürmer zu halten. Der VfL hatte einen Flügellauf über Tim-Oliver Prehm, bei dem in der Zentrale Corvin Michelsen an Keeper Bjarne Schulz scheiterte. Die Jungs hatten aufgrund der Temperaturen beidseitig mit dem hohen Tempo zu kämpfen.

Nach dem Seitenwechsel hatte der JFV einige Möglichkeiten, scheiterte jedoch am gut aufgelegten Kilian Blanke. Im Gegenzug dann der Konter über Peter Meyer zu Himmern, den Tim-Oliver Prehm mit einem trockenen Schuss in die kurze Ecke abschließen konnte (46.). Diese Führung hatte jedoch keine Spielberuhigung zur Folge. Die JFV drückte weiter und konnte nach einem unbedrängten Mittelfeldlauf zum 1:1 durch Tizian Mickie Backhaus ausgleichen (57.). Trotz Umstellung und Wechsel kam dann auch noch das Pech dazu. Finn Stüven foulte im Strafraum Jan Friesen. Beim fälligen Strafstoß war Kilian Blanke machtlos (61.). Der VfL stämmte sich, um den überragenden Damian Schon, gegen die drohende Niederlage. Leider erfolglos.

Kopf hoch für das Derby am Pfingstsamstag gegen MTV Treubund!

Für den VfL spielten:

Kilian, Jandro, Finn, Robin, Lars, Damian, Simon J., Peter, Paul, Thore, Jannik, Michele, Tim-Oliver, Corvin, Simon M.

U15.1 - CR7 war gestern

 

Die U15.1 hat mit einem mehr als verdienten 2:0 gegen Eintracht Immenbeck ihre Titelchancen gewahrt. Die Lüneburger waren von der ersten Minute an hochmotiviert und präsent im Spiel. Mit einem vorbildlichen Zweikampfverhalten wurde der Gegner früh in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Die Mittelachse um Damian, Lars und Thore hatte das Spiel im Griff, so dass das 1:0 durch Simon Meyer nach gelungenem Zuspiel von Thore die Folge war. Das 2:0 war ein nahezu identischer Spielzug nach Pass von Paul, den wiederum Simon Meyer mit seinen neuen Fußballschuhen erfolgreich abschloss. Die alten CR7 von Nike sind Geschichte.

Mit Flügelspiel über Olli und Finn wurden weitere Möglichkeiten erspielt, die jedoch nicht genutzt werden konnten.

In der zweiten Halbzeit bot sich das gleiche Bild mit einigen Chancen für Michelle, Olli und Corvin. Der Gästekeeper Jakob-Noah Bertog hielt jedoch mehrfach mit guten Reflexen seine Mannschaft schadlos.

Für den VfL spielten:

Kilian, Finn, Jandro, Robin, Lars, Damian, Thore, Simon (2), Paul, Tim-Oliver, Corvin, Simon, Michelle, Peter, Jannik

Am kommenden Samstag um 13:00 steigt dann das Spitzenspiel in Heeslingen.

U15.1 - Remis in Drochtersen-Assel

 

Zwei Punkte hat die U15.1 in Drochtersen im Kehdinger Stadion liegengelassen. In der ersten Halbzeit plätscherte die Partie ausgeglichen hin und her, ehe Simon Meyer aus dem Nichts aus spitzem Winkel nach Pass von Tim-Oliver Prehm die Führung für die Lüneburger erzielte. Mit einem Kopfball aus dem 5-Meter Raum erzielten die Gäste in der Nachspielzeit den Ausgleich nach einer Ecke.

In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer dann endlich ein packendes Spiel. Die Lüneburger drückten unerlässlich. Drochtersen kam zu gelegentlichen Kontern, die jedoch ungefährlich verpufften. Auf der anderen Seite erspielten sich die Grün-Weißen Chance um Chance. Aber sowohl Torjäger Corvin Michelsen, als auch Peter Meyer zu Himmern und Tim Oliver Prehm mit einem Pfostenschuss waren heute trotz bester Einschussmöglichkeiten ohne Fortune.

In zwei Wochen wird TSV Eintracht Immenbeck aus Buxtehude bereits um 12:00 Uhr zum Landesligaspiel erwartet.

Für den VfL spielten:

Max-Philipp, Paul, Jandro, Finn, Damian, Robin, Lars, Simon (1), Peter, Jannik, Thore, Corvin, Tim-Oliver

U15.1 - 4:1 Sieg gegen Verfolger JSG Ebstorf/Uhlen-Kickers/Ripdorf

 

Die Jungs aus dem Landkreis Uelzen waren zunächst hellwach und konnten durch Torjäger Jannes Penkert bereits in der 1. Minute die Führung durch einen strammen Linksschuss erzielen. Die Führung wurde jedoch schon in der 14. Minute durch Corvin Michelsen egalisiert. Es entwickelte sich ein umkämpftes Spiel in dem der erfahrene Schiedsrichter Siegmund Suchanek (Handorf) mehrfach großzügig mit dem Körpereinsatz der Akteure umging. Torchancen boten sich auf beiden Seiten, ohne dass es zu Ergebnisveränderungen kam.

Mit Einwechselung von Jandro Ernst und in der Folge Robin Mahnke erhielt das Spiel der Lüneburger mehr Stabilität und die Kräfte des Gegners ließen nach. Im Mittelfeld bekam Spielmacher Thore Jacobs unterstützt von Damian Schon und Lars Lendzewski das Spiel in den Griff. Torjäger Corvin Michelsen (54.) traf ebenso wie Tim-Oliver Prehm (59.) nach druckvollem Angriff. In der 66. Minute wurde Thore Jacobs einschussbereit im Strafraum gefoult. Corvin Michelsen erzielt sein 22. Saisontor, scheiterte jedoch im Verlauf des Spiels mit zwei hochkarätigen Torchancen am glänzenden Gästekeeper Gavin Didzilatis.

Der VfL hat diese schwere Hürde gemeistert und ist dem Saisonziel einen Schritt nähergekommen.

Für den VfL spielten:

Kilian - Michelle, Finn, Paul, Jandro - Damian, Lars, Thore, Jannick, Robin, Tim-Oliver, Simon J. - Corvin, Simon M.

U15.1 - Lehrreiche Erfahrungen und bleibende Erinnerungen

 

Die U15 erlebte ein fantastisches Mannschaftswochenende in der Sportschule Kaiserau des Westdeutschen Fußballverbandes bei der Deutschen Futsal Meisterschaft in Gevelsberg (NRW). 15 Jungs hatten sich samt zahlreichem und lautstarkem Anhang, samt Eltern, Geschwistern und Oma mit dem vom DFB zur Verfügung gestellten Reisebus des Sponsors Mercedes Benz am Freitag auf den Weg gemacht, während die Vorhut, natürlich Ed samt Gattin, schon Einlass in die Halle begehrte.

Vorgefahren wie die Profis vom versierten Busfahrer Rico verfolgten die Jungs die Ankunft der weiteren Teams aus dem Bundesgebiet. Der Einstimmung auf die fußballerische Aufgabe folgte ein ausgiebiges XBox-Turnier und natürlich eine entsprechend früh angeordnete Bettruhe. Nach Meinung vereinzelter anderer Mannschaften hatten wir in diesem Bereich Defizite. Die Mannschaftsmanager ("MM") weilten derweil beim Galadiner im **** Restaurant.

Mit einer Portion Respekt im Magen ging es am Samstagmorgen zum Auftaktmatch gegen den späteren Deutschen Meister den FC Ausburg in die Halle nach Gevelsberg.

Es stellte sich heraus, dass der DFB diese wohl grundsätzlich durchschnittliche Schulturnhalle in einen wahren Fußballtempel verwandelt hatte.

DFB-Wegweiser, Parkplatzeinweiser, Einlasskontrollen durch Security, Verpflegung in den Kabinen, Aufwärmhalle waren nur Gimmicks im Umfeld. Die Halle war komplett in "DFB Grün-Weiß" dekoriert: Rund-um-DFB Logos, 10x5m Computer-Video-Leinwand, Rund-um-Bande der DFB Hauptsponsoren, blauer Hallenboden mit DFB Logo, Spielertunnel, gepolsterte Auswechselbereiche sowie Beschallungstechnik für eine Großtanzveranstaltung.

Die Jungs waren beeindruckt. Dieser Zustand sollte sich den gesamten Tag, insbesondere in sportlicher Hinsicht nicht wirklich ändern. Die "Starting-Five" liefen samt Schiedsrichtern und Auflaufkind und Lightshow in die Manege, begleitet von musikalischer Begleitung, die auch für Gehörgeschädigte wahrzunehmen war. Es folgte ein Shakehand, Wimpeltausch und ein Moderator, der jeden einzelnen Akteur vorstellte. Dann der Fair-Play Anstoß und eine Menge gewonnener sportlicher Erfahrung. Beim Gang in den VIP Bereich war natürlich der fußballerische Act im Dome zu verfolgen. Zwei Kameramänner sorgen für permanente HD Verfolgung der Akteure.

Die Geschehnisse auf dem griffig-stumpfen Blau waren von technischen Raffinessen, ausdauerndem Willen und nicht endend wollenden Sprintduellen geprägt. Die Grün-Weißen waren nicht nur dabei, sondern auch mittendrin und erzielten auch drei Tore durch Nikolas Jost, Simon Meyer und Robin Mahnke. Die Platzierung geriet in den Hintergrund. Trotzdem hätten wir gerne gegen den Konkurrenten aus der Norddeutschen Meisterschaft gewonnen. Es gelang beim Spiel um Platz Sieben bedingt. Das Null-zu-Null ein Achtungserfolg mit einer veränderten Präsentation des Teams. Top!

Die Siegerehrung setzte der Veranstaltung nach spektakulären Endspielen die Krone auf. Der FC Augsburg (C-Junioren) und der FC 03 Radolfzell (B-Junioren) empfingen die gläsernen Trophäen, nachdem jede Mannschaft eine Präsenttasche empfangen hatte, in goldenem Konfettiregen.

Ein Zusammenschnitt ist in den nächsten Tagen auf DFB-TV zu sehen. Es bleiben lehrreiche Erfahrungen und bleibende Erinnerungen.

 

Fotos

U15.1 – Ungefährdeter Sieg gegen SG Eintracht/TuS Celle

 

Die U15.1 kam auf dem ungewohnten B-Platz zu einem ungefährdeten 8:0 (5:0) Erfolg gegen einen chancenlosen Gegner. Trotz Platzunebenheiten zeigten die Grün-Weißen über weite Strecken gefälligen Kombinationsfußball. Dabei trugen sich gleich fünf Spieler mit ihrem ersten Saisontor in die Torschützenliste ein.

Jannick Eichhorn traf mit einem satten 20 Meter Schuss zum 1:0 bei seinem Comeback nach einem halben Jahr verletzungsbedingter Pause.

Die weiteren Torschützen:
Jannick Eichhorn (12'), Tim-Oliver Prehm (14', 37'), Paul Dancker (23'), Nicolas Jost (28'), Robin Mahnke (34'), Corvin Michelsen (44') und Simon Jäkel (66')

U15.1 - Holt sich Tabellenführung zurück

 

Im Nachholspiel der U15 gegen die JSG Aller aus Verden erreichten die Grün-Weißen auf einem tiefen Platz einen 3:0 Arbeitssieg und holten sich die Tabellenführung in der Landesliga.

Der Gegner war dem VfL insbesondere spielerisch unterlegen und zwang Torwart Kilian Blanke im Verlauf des gesamten Spieles nicht wirklich ernsthaft. Allerdings hielt der Gegner kämpferisch dagegen. Unbeeindruckt erzielte der wiedergenesene Torjäger Corvin Michelsen bereits in der 5. Minute die Führung für den VfL. In der Folge erspielte sich der VfL diverse Chancen durch Peter Meyer zu Himmern, Tim-Oliver Prehm und Nicolas Jost, die allesamt ungenutzt blieben.

Die Entscheidung fiel erst in der 54. Minute nach einem beherzten Solo von Corvin Michelsen und einem gelungenen Schlenzer von der Grundlinie. Nachdem der Gegner nun kraft- und mutlos wirkte wurde Nicolas Jost im Strafraum gefoult. Der souveräne Schiedsrichter Joel-Philipp Lenzen entschied folgerichtig auf Strafstoß, den Torjäger Corvin Michelsen sicher einschob.

Neben dem Debüt von Lars Lendzewski ist die ist die Leistung von Michelle Böttcher besonders erwähnenswert.

U15.1 - Sichert sich Ticket zur Deutschen Futsal-Meisterschaft

 

Die Jungs vom VfL haben sich mit der Norddeutschen Vize Meisterschaft im Futsal die Teilnahme der deutschlandweiten Endrunde am 19./20.03. in Gevelsberg (NRW) gesichert.

Titelverteidiger dieser Altersklasse ist der Nachwuchs von Hertha BSC Berlin.

Bei einem Turnier ungewohnter Rahmenbedingungen in einer imposanten Sporthalle in HH-Wandsbeck mit Rund-Um-Tribüne erschien der Turnierfavorit Regionalligist SV Nettelnburg-Allermöhe mit der kürzesten Anfahrt zu spät zur Funktionsbesprechung. Ergebnis war ein postwendendes 0:2 gegen den Vize-Meister aus Schleswig-Holstein, SV Henstedt-Ulzburg, nach unerlaubtem Rückpass zum Torwart und erfolgreichem Freistoßtor.

Der VfL stieg gegen den Bremer Vizemeister TuS Schwachhausen ins Turnier ein. Dabei hatte er es mit einem vermeintlichen Geburtsirrtum des gegnerischen Kapitäns zu tun, der äußerlich bereits volljährig erschien. Nach zweimaligem Rückstand durch besagten Spieler drehte der VfL mit starkem Willen das Spiel zum 3:2 Sieg.

Gegen SVNA erfolgte bereits das vorentscheidende Spiel um den Einzug ins Halbfinale, das vorsichtig erklärte Ziel. Läuferisch und taktisch anspruchsvoll erlebten die Zuschauer ein spannendes 0:0. Trotzdem musste im letzten Gruppenspiel unbedingt ein Punkt her, um nicht aufgrund des Torverhältnisses auf den dritten Vorrundenplatz abzurutschen.

Die Jungs waren mit vollem Engagement gegen des SV Henstedt-Ulzburg am Werk, gingen in Führung, um dann zurückzuliegen und letztendlich den verdienten Ausgleich durch überragende Einzelleistung von Nicolas Jost zu erzielen.

Mittlerweile hatten alle mitgereisten Fans ihre Lärminstrumente mehrfach eingesetzt, ein Zuschauer hatte einen Kreislaufkollaps und schlussendlich regnete es in die geöffneten Fenster der Halle, so dass der Boden gewischt und die Fenster geschlossen werden mussten. Die Temperatur stieg abermals an und das Trommeln in der letzten Reihe unter dem Dach wurde lauter.

Das Ziel des VfL wurde im Halbfinale kurzfristig auf den Einzug ins Finale hochgeschraubt. Der Hamburger Vizemeister SC Rahlstedt wurde dabei überlegen mit 3:1 besiegt.

Finale wiederum gegen SV Henstedt-Ulzburg. Dieses Spiel ging gegen einen letztendlich frischeren Gegner eindeutig verloren. Hier war deutlich, dass die Anspannung der Jungs in der hitzigen Gesamtatmosphäre ihren Tribut gezollt hatte.

Der Glückwunsch gilt dem Sieger und den GRÜN-WEISSEN zur erstmaligen Teilnahme eines Lüneburger Fußball-Vereins an einer offiziellen DfB-Endrunde!

 

Für den VfL spielten:

Kilian Blanke, Jandro Ernst, Paul Danker (1), Damian Schon (1), Robin Mahnke, Nicolas Jost (1), Finn Stüven (2), Thore Jacobs, Corvin Michelsen (3), Simon Meyer (1), Peter Meyer zu Himmern (1), Tim-Oliver Prehm

Norddeutscher Vize Meister Futsal 2016

hintere Reihe von links: Finn Stüven, Michelle Böttcher, Peter Meyer zu Himmern, Corvin Michelsen ,Tim-Oliver Prehm, Lars, Lendzewski, Nicolas Jost, Robin Mahnke

vordere Reihe von links: Tim-Erik Meyer, Jandro Ernst, Simon Meyer, Damian Schon, Kilian Blanke, Paul Danker, Jannick Eichhorn, Simon Jäkel, Thore Jacobs

Es fehlen: Max-Philipp Rieck und Artur Gazarian

U15.1 – Holt FUTSAL Niedersachsenmeisterschaft

 

Der VfL Lüneburg gewann in Goslar mit 4 Siegen die Niedersachsenmeisterschaft im Futsal der U15 Junioren und ist als Teilnehmer der Norddeutschen Meisterschaft neben SV Arminia Hannover am kommenden Samstag in Hamburg qualifiziert.

Das Turnier in ungewohntem, aber spannendem "Hammes-Modus" rang den Lüneburger bei einer Spielzeit von 20 Minuten alle Kraft ab. Nach den ersten vier Begegnungen der Vize-Bezirksmeister gegen die Bezirksmeister ergab sich eine Tabelle, nach der jeweils der 7. gegen den 8., der 5. gegen den 6., der 3. gegen den 4. und der 2.gegen den 1. spielen musste.

Der VfL stieg in das Turnier mit einem ungefährdeten Sieg 3:0 Sieg gegen den Vizemeister Weser-Ems, VfL Stenum, ins Turnier ein. Aufgrund der vorhandenen Nervosität wurden etliche Chancen leichtfertig vergeben. Nach diesem Einstieg als Tabellenzweiter erfolgte das Match gegen den Meister aus Hannover, Bezirksligist SG Mandelsloh/Helmstedt, die ihrerseits gegen die JFV Stade 7:0 gewonnen hatten. Ein spielerisch überzeugender und leichtfüßiger Gegner forderte den VfL in allen Belangen. Durch überzeugende Defensivarbeit mit gelungenen Kontern wurde aus einem zwischenzeitigen Rückstand ein 2:1 Sieg.

Als Tabellenführer wartete nun ein Landesligist mit dem SV Arminia Hannover, der mit einem spielenden Torwart permanent darauf aus war, eine 5:4 Überzahlsituation zu schaffen.

Auch diese Aufgabe wurde taktisch hervorragend umgesetzt. Die Zuschauer kamen auf ihre Kosten, denn die Lüneburger Führung wurde jeweils ausgeglichen - bis zum entscheidenden Tempogegenstoß zum 3:2 Sieg.

Im letzten Spiel reichte ein Unentschieden zum Turniersieg gegen den Landesligisten FT Braunschweig, der ebenfalls noch Chancen auf den Titel hatte und mit 1:0 in Führung ging.

Im Anschluss dieses letzten Spieles spielte dann jedoch nur noch GRÜN. Der VfL ließ dem Gegner mit gekonnten, direkten Ballstafetten keine Chance und errang einen überzeugenden 5:1 Sieg.

 

Der Tabellenendstand:

1 VfL Lüneburg 1 4 4 0 0 13 : 4 9 12

2

SV Arminia Hannover

4

3

0

1

9 : 6

3

9

3

JFV Stade (U15)

4

2

1

1

9 : 12

-3

7

4

SG Mandelsloh/He./M.-W.

4

2

0

2

16 : 7

9

6

5

FT Braunschweig

4

2

0

2

11 : 10

1

6

6

JSG Uslar/Solling

4

1

0

3

10 : 13

-3

3

7

JFV Norden

4

1

0

3

11 : 17

-6

3

8

VFL Stenum

4

0

1

3

3 : 13

-10

1

 

Für den VfL spielten:

Kilian Blanke, Robin Mahnke, Paul Danker, Jandro Ernst (2), Thore Jacobs, Finn Stüven (2), Nicolas Jost (2), Tim-Oliver Prehm (1), Peter Meyer zu Himmern (2) Damian Schon, Corvin Michelsen (3), Simon Meyer (1).

 

Die Norddeutsche Futsal Meisterschaft der U15 findet am Samstag, 20.02.16 in 22041 Hamburg, Sporthalle Wandsbeck, Schädlerstraße 10 / Rüterstraße 75 statt. Kick-Off ist um 10:30 Uhr.

Der VfL Lüneburg spielt in einer Gruppe mit dem Hamburger Meister und Regionalligist SV Nettelnburg-Allermöhe, SV Schwachhausen-Bremen und dem Vizemeister aus Schleswig-Holstein.

 

Spielplan auf Fussball.de

 

Die beiden Erstplatzierten Teams nehmen am 20./21.03. in Gevelsberg (NRW) an der Deutschen Meisterschaft teil.

U15.1 – Bezirksmeister im Futsal

 

Mit folgenden Ergebnissen und einem überzeugenden Auftritt wurde die U15 des VfL Lüneburg Futsal Bezirksmeister in Dannenberg/Hitzacker und nimmt am kommenden Wochenende an der Niedersachsenmeisterschaft in Goslar teil:

 

3: 0 gegen JSG Celle

5:1 gegen MTV Borstel-Sangenstedt

3:1 gegen VfL Soltau

1:1 gegen JSG Ritterhude

6:0 gegen JSG Wendland

1:0 im Halbfinale gegen JSG Cuxhaven-Duhnen

2:0 im Finale gegen JFV Stade

 

Für den VfL spielten:

Kilian, Max-Phillip, Nicolas (2), Finn, Robin, Jandro (2), Simon (2), Corvin (5), Tim-Oliver (3), Thore (1) und Peter (6)

U15.1 – Platz 3 beim Junior Cup bei der JSG Suderburg/Holdenstedt

 

Die U15.1 erreichte beim top besetzten Junior Cup der JSG Suderburg/Holdenstedt einen 3.Platz.

In einem sehr gut organisierten Turnierablauf mit Rund-um-Bande, 5m Toren und normalem Fußball waren 10 Teilnehmer am Start.

Zum Auftakt erwies sich unser Team als schläfrig, so dass sowohl Eintracht Braunschweig (Regionalliga / 4:6) und Liga Konkurrent JFV Heeslingen (2:4) jeweils zum Tore schießen eingeladen wurden. Die fällige Standpauke und taktische Umstellungen zeigten Wirkung. Der 1.FC Lok Stendal (3:0) und JFV Nordwest (1:0) wurden ohne Gegentor besiegt.

In einer Zwischenrunde folgte eine identisch dämliche Niederlage gegen JFV Heeslingen (2:4), aber ein grandioser Sieg gegen Arminia Hannover (2:1). Im Halbfinale zeigte uns der spätere Turniersieger Niendorfer TSV (Regionalliga / 0:3) die Grenzen auf.

Abermals ging es im Spiel um Platz 3 gegen die JFV Heeslingen (5:1), die diesmal chancenlos waren.

Auf die Plätze verwiesen wurden außerdem SV Drochtersen/Assel, Holstein Kiel und Gastgeber JSG Suderburg/Holdenstedt.

 

Für den VfL spielten:

Max-Phillip, Robin, Jandro, Jannik (1), Damian (5), Paul, Simon-Martin (2), Thore (4), Corvin (4) und Olli (4)

Torschützen ohne Gewähr

U15.1 – Platz 4 beim Budenzauber in Uelzen

 

Die U15.1 erreichte in einem guten Starterfeld beim Budenzauber in Uelzen zum Jahresauftakt einen 4. Platz und überzeugte dabei durchaus.

Am Start waren neben dem Gastgeber als aktueller Tabellenführer der LL Lüneburg auch der Regionalligist MTV Gifhorn und die Nachwuchsabteilung des VfL Wolfsburg mit ihren U15 "Wölfinnen".

In der Gruppenphase wurde der Ligakonkurrent der JSG Aller zum Auftakt mit 7:1 besiegt. Es folgte ein ebenso ungefährdeter 6:1 Sieg über den TSV Bemerode (LL Hannover). Das folgende Spiel gegen VfL Westercelle war dann das spektakulärste Match des Turniers. Der VfL lag mit 0:3 und 3:5 zurück und erzielte ein gerechtes 5:5 gegen einen starken Bezirksligisten.

Als Gruppenerster folgte das Halbfinale gegen den MTV Gilfhorn, das mit einem Futsal auf 5 Meter Tore, unglücklich 2:3 verloren ging.

Und so ging es wieder gegen Westercelle mit dem Auftrag Revanche zu nehmen. Wieder ausgeglichen, diesmal 2:2.

Also 9 Meterschießen. Und dabei etwas für Regelkenner. Der Torwart bewegte sich zu früh. Der Schiedsrichter (eigentlich Schiedsrichterin) pfiff kurz vor dem Schuss ab und der Ball ist drin. Hm. Entscheidung. Wiederholung. Zum Schutz des Spielers sollte diesmal ein anderer Schütze antreten. Das wurde durch die Unparteiische rigoros unterbunden. Hm. Schütze verschießt folgerichtig. Elfmeterschießen wird dann natürlich nicht gewonnen.

Bester Spieler beim VfL war heute Jandro Ernst! Torverhältnis VfL 22:12

 

Endstand:

1. JSG Ebstorf/Uhlen-Kickers/Ripdorf

2. MTV Gifhorn

3. VfL Westercelle

4. VfL Lüneburg

5. TSV Bemerode

6. JSG Aller

7. FC Brünninghausen (Dortmund)

8. VfL Wolfsburg

 

Für den VfL spielten:

Kilian, Jandro (2), Michelle (1), Finn (3), Nicolas (3), Artur, Tim-Eirk (3), Peter (4), Lars, Simon (6)

Torschützen ohne Gewähr

U15.1 – Wichtiger Auswärtssieg in Ritterhude

 

Am Tag nach dem schwarzen Freitag von Paris musste die U15.1 in der Landesliga bis in den Bremer Vorort nach Ritterhude reisen, um auf einem kleinen durchgeweichten Platz um die Punkte zu kämpfen. Trainer Fred Michalsky hatte Beton angerührt und setzte auf Tempogegenstöße. Die Lüneburger hatten somit zwei Drittel Ballbesitz, konnten aber durch die massive Deckung nicht zum erfolgreichen Abschluss kommen. Corvin Michelsen nach Vorarbeit von Simon Meyer und Thore Jacobs nach Pass von Damian Schon hatten gute Möglichkeiten, verzogen aber jeweils knapp. In der Offensive konnte Ritterhude immer wieder Akzente setzen und traf in der 21. Minute nach gelungener Kombination den Pfosten.

In der 25. Minute dann ein Schock für den Gastgeber als nach einem Steilpass Corvin Michelsen über den herausstürmenden Keeper sprang und ihn unglücklich mit dem Knie an der Schläfe traf. Nach kurzer Bewusstlosigkeit, ärztlicher Soforthilfe und 20minütiger Unterbrechung wurde das Spiel mit einem Feldspieler im Tor fortgesetzt.

Wir wünschen hier ausdrücklich eine gute Besserung, da eine schwere Gehirnerschütterung mit weiterem Krankenhausaufenthalt zur Beobachtung diagnostiziert wurde.

Die Unterbrechung und die folgende Halbzeit bot ausreichend Zeit für bereits bekannte Rituale in der Kabine. Das Spiel wurde schneller und druckvoller. Artur Gazarian, Tim-Eirik Meyer und Peter Meyer zu Himmern setzen nach Einwechselung neue Akzente im Mittelfeld. Der Gegner wirkte jetzt müde und zermürbt von den ständigen Angriffen. So war es wieder einmal Corvin Michelsen, der einen durchgesteckten Pass sehenswert verwertete (55.). Der starke Thore Jacobs setzte nach und schob überlegt ein (61.). Nachfolgende Chancen wurden jedoch fahrlässig vergeben.

Durch den 2:0 Sieg konnte die U15.1 ihre Tabellenführung auf drei Punkte ausbauen.

Das letzte Spiel der Vorrunde folgt am Samstag, 28.11. um 12:00 Uhr in Lüneburg auf den Sülzwiesen gegen JSG Aller.

U15.1 – 4:1 Derbysieg gegen den MTV!

 

Auf einem aufgeweichten, aber dennoch bespielbaren Platz im Hasenburger Grund konnte der Tabellenführer nach kämpferischem Spiel drei Punkte entführen.

Vor zahlreichen Zuschauern überließ Grün-Weiß den Turnern die Spielgestaltung. Das führte in der ersten Halbzeit zu einer ungewohnten Schläfrigkeit und Stagnation der Zweikampfführung. Der MTV hatte mehr vom Spiel und war immer wieder durch Standardsituationen gefährlich. Trotzdem zahlte man Tribut. Tim-Oliver Prehm lief einem (Rück-) Pass zum Keeper des MTV hinterher, der seinerseits ausrutschte und das 0:1 ermöglichte (12.).

Diese Pausenführung sollte nicht in Zufriedenheit münden. Nach einer griffigen Ansprache mit diversen Detailaufträgen kam der VfL entschlossener aus der Kabine und erzielte in einer Sturmkombination nach Lattentreffer das 0:2 durch Corvin Michelsen (37.). Der Gastgeber gab sich jedoch keinesfalls auf und nutzte einen Ballverlust postwendend durch Jonah Faber zum Anschlusstreffer (38.).

In der Folge entwickelte sich ein spannender Schlagabtausch in den VfL-Keeper Max-Phillip Rieck mehrfach eingreifen musste, aber sicher und gelassen seinen Job erledigte. Flanken und Ecken mit denen der MTV sein Glück versuchte führten nicht zum Erfolg. Stattdessen saßen die Tempogegenstöße des VfL doppelt. Corvin Michelsen (68.) und Tim-Oliver Prehm (69.) erzielten jeweils im Zusammenspiel eiskalt den Endstand.

Der MTV zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung und sollte sich umgehend seiner Abstiegssorgen entledigen. Der VfL kann auf dieser Leistung aufbauen und reist am kommenden Wochenende nach Ritterhude.

U15.1 – 6:1 Testspiel Sieg gegen Eimsbüttler TV

 

Der VfL zeigte trotz Abwesenheit einiger Spieler eine akkurat geordnete und taktisch versierte Leistung die zu einem ungefährdeten 6:1 (3:0) gegen den Hamburger Verbandsligisten des Eimsbüttler TV führten. Die Unterstützungskräfte Phillip Rehkopf und Jan-Marvin Behr überzeugten dabei ebenso wie Jandro Ernst bei seinem "Comeback" auf der "Sechs".

Die Hamburger kamen in der ersten Halbzeit nie wirklich ins Spiel und waren sichtlich genervt, dass sie nur mit langen Bällen agieren konnten. Der VfL war bei Ballbesitz blitzschnell auf der Höhe und mit einem durchschlagskräftigen Tim-Oliver Prehm der einen lupenreinen Hattrick hinlegte, mit 3:0 in Führung.

Nach einigen Umstellungen des VfL in der Halbzeit kam der ETV besser ins Spiel. An den zählbaren Ergebnissen änderte es jedoch wenig. Der VfL hielt stets dagegen. Nach einer Ecke beförderte Jandro Ernst den Ball ins Tor. Torjäger Corvin Michelsen ließ sich nicht lumpen und besorgte ebenfalls noch einen Doppelpack.

"Co-Trainer" Jannik Eichhorn war zufrieden mit dem Verkauf des Spiels und der geschlossenen Mannschaftsleistung.

U15.1 - 2:2 gegen JFV A/O/ Hesslingen

 

Der VfL Lüneburg war zu Spielbeginn dem Druck des läuferisch und kämpferisch überlegenen Gegners nicht gewachsen und verschlief die erste Halbzeit.

Heeslingen verstand es permanent Diagonalbälle in die Schnittstelle der Abwehr zu schlagen, um mit ihren schnellen Stürmern den Torschuss zu suchen. Nach drei Minuten rettete zunächst die Querlatte für die Gastgeber und nach 23 Minuten schlug es nach einer kurz gespielten Ecke mit einer Flanke vom Strafraumeck am langen Pfosten ein. Eine Spielsituation die in der Offensive mehrfach geprobt wurde. Spätestens hier hätte der Trainer im Basketball eine Auszeit für sein Team genommen. Der Schock saß insoweit, als dass Heeslingen promt zum 2:0 nachlegen konnte. Statt einer Auszeit versuchte sich der VfL peu-à-peu aus der Umklammerung zu lösen. Corvin Michelsen fehlte jedoch noch die halbe Fußlänge um erfolgreich abzuschließen.

In der Halbzeit mit dem Blick in die Augen der Mitspieler entstand jedoch der Wille das Spiel drehen zu wollen. Über den Kampf, jetzt erfolgreich durch Damian Schon und Thore Jacobs angekurbelt, entstand ein Übergewicht im Mittelfeld, das zu einigen Chancen und einem Pfostentreffer führte. Dabei war Heeslingen stets durch Konter gefährlich, so dass der neutrale Zuschauer auf seine Kosten kam.

Durch den Anschlusstreffer zum 1:2 (55.) durch Corvin Michelsen aus dem Strafraumgewühl schien der VfL dann endgültig das Ruder zu übernehmen und schnürte den Gegner in der eigenen Hälfte ein. Weiterer Druck und konditionelle Vorteile ließen das 2:2 durch Tim Oliver Prehm folgen (69.). Einer der sehnsüchtig erwarteten Diagonalbälle wurde dabei ersprintet und per Kopf am herauslaufenden Keeper im Tor versenkt.

Insgesamt ein Punktgewinn, dessen Wert sich im Rückspiel zeigen wird.

U15.1 - Glücklicher Sieg in Immenbeck

 

Die Lüneburger brauchten eine Halbzeit um sich im Schongang an den ungewohnten Kunstrasen zu gewöhnen. Dabei hatten sie zwar deutlich mehr Spielanteile, aber nicht eine echte Chance gegen tief stehende und gut organisierte Immenbecker.

Erst eine Halbzeitpredigt schien das Spiel schneller und entschlossener werden zu lassen. Thore Jacobs hatte zugehört und traf, ungewohnt für die Grün-Weißen, mit einem Fernschuß mit der tief stehenden Sonne in den Winkel. Dadurch wurde das Spiel offener und es wurden Geschenke an die Gastgeber verteilt. Nach einem Eckstoß hüpften alle Abwehrspieler am Ball vorbei, so dass der Ausgleich perfekt war (65.).

Der Schuß zum Sieg durch Tim-Oliver Prehn war eine Kopie des 1:0 und fiel in der Nachspielzeit zum umjubelten Auswärtssieg. Gute Noten verdienten sich Max-Phillip Rieck im Tor und Finn Stüven in der Defensive.

Beim Spitzenspiel gegen Heeslingen am kommenden Samstag müssen die Lüneburger eine Schippe drauflegen und ..... auf einen gesunden Goalgetter hoffen.

U15.1 - Überzeugender 3:0 Sieg

 

Die U15.1 festigte mit einem spielerisch ungefährdeten 3:0 Heimsieg die Tabellenführung.

In einem zunächst von der Taktik geprägten Spiel bekamen die Grün-Weißen nach und nach über eine Mittelfeldhoheit das Spiel in den Griff und ließen dabei selbst keine Torchance für den Gegner zu. Damian Schon, Thore Jacobs und Simon Meyer konnten in der Zentrale das Spiel gestalten.

Aus dieser Überlegenheit fiel das 1:0 (24.) durch einen plazierten Fernschuß von Tim-Oliver Prehm. Dadurch war der Gegner gezwungen das Spiel offener zu gestalten. Somit ergab sich das 2:0 (33.) durch einen Konter aus einer Standardsituation über Tim-Oliver Prehm, der zu Corvin Michelsen ablegte, der wiederum direkt vollendete.

Nach dem Wechsel bliebt der erwartete Druck des Gegner aus, so dass Simon Meyer in einer gelungenen Kombination auf Corvin Michelsen durchstecken konnte, der zum 3:0 (46.) traf. Es folgte ein einseitiges Spiel indem der VfL Ball und Gegner laufen lies, jedoch weitere Chancen trotz guter Ansätze leichtfertig vergab. Drochtersen war mit dem 3:0 gut bedient und zollte dem VfL entsprechenden Respekt.

Erwähnenswert ebenfalls eine ausgesprochen souverän unauffällige Schiedsrichterleistung.

Weiter jetzt Jungs!

U15.1 - Kein Spiel für schwache Nerven

 

Hochkonzentriert sollte der VfL im Wald von Ebstorf zu Werke gehen. Es folgte ein abwechslungsreiches Spiel für den neutralen Zuschauer, bei dem die Abwehrreihen beider Seiten der gegnerischen Offensive nicht richtig gewachsen waren.

Mister zuverlässig, Corvin Michelsen nutzte die erste Chance und ließ in einer Situation gegen einen Abwehrspieler auch dem Torwart keine Chance.

Nach einem vermeidbaren Freistoß, fast von der Eckfahne, stand der Torhüter Max Phillip Rieck kurzzeitig am kurzen Pfosten. Die Einladung schlug promt hinter ihm ein. Mit diesem Rückenwind erspielten sich die Gastgeber auch das 2:1, obwohl die Grün-Weißen zweimal die Chance einer Situationsklärung hatten. Oberwasser ergab sich trotzdem nicht, denn in einer gelungenen Kombination über Tim-Oliver Prehm war es erneut Corvin Michelsen der aus zentraler Position keine Mühe hatte.

Durch aggressiven Zugriff auf den Gegner durch den erstarkten Damian Schon zieht Simion Meyer vom Strafraum ab. Den Abpraller schiebt Corvin mit seinem neunten Treffer im 3. Spiel zur Halbzeitführung ein.

Nach dem Wechsel gibt es Chancen hüben wie drüben. Auf der einen Seite klärt Max Phillip Rieck in höchster Not. Dann dreht Simon Meyer seine Runden um die Gegner. Nach gedankenschnell ausgeführtem Freistoß von Thore Jacobs netzt er durch einen Schlenzer ein. Kurz darauf lässt er die halbe Abwehr stehen, um sich vor dem Torwart wiederzufinden und den Ball goldrichtig in die Ecke zu legen. Trotzdem ist das Spiel nicht gelaufen, da Ebstorf sich mit seinen körperlich robusten Spielern durchtanken kann und erfolgreich abschließen.

Insgesamt ein Sieg des Willens gegen einen starken Gegner!

U15.1 - 2:2 verloren

 

In einem über weite Strecken von beiden Mannschaften kampfbetonten Spiel verlor die Jungs der U15.1 2 wichtige Punkte.

Bei genauerem Hinschauen geht das Ergebnis in Ordnung, denn die Gäste unterbanden aggressiv und entschlossen das Spiel der Lüneburger.

Nach einer individuellen Nachlässigkeit führten sie bereits nach 8 Minuten mit 1:0. Durch sofortiges taktisches Eingreifen änderte sich die passive Spielweise der Grün-Weißen und mündete folgerichtig in den Ausgleich durch Olli Prehm.

Nach dem Halbzeitpfiff kamen die Gäste zielstrebiger ins Spiel ohne jedoch wirkliche Chancen zu erspielen. Stattdessen setzte sich Thore wirkungsvoll im Strafraum durch und wurde am Bein getroffen, so dass der junge Schiedsrichter auf Elfmeter entschied. 2:1 durch Corvin Michelsen.

Dann kam Robin zu seinem Comeback um die Defensive zu stabilisieren, in der ohnehin mit Paul der beste Spieler der Lüneburger agierte.

Was folgte war jedoch ein Fehlpassfestival und das große Zittern. Dann half der Schiedsrichter mit einem Elfmeterpfiff dem Drängen der Gäste. Der zu Boden gegangene Spieler der Buchholzer erklärte allerdings nach dem Abpfiff, dass ihn kein Gegenspieler berührt habe.

Somit müssen sich die Jungs erheblich steigern, um am kommenden Spieltag bei der zweimal siegreichen Spielgemeinschaft im Landkreis Uelzen bestehen zu können.

U15.1 - Kantersieg in Celle

 

Unter neuer Leitung bot die U15.1 eine souveräne Leistung gegen einen in der 2. Halbzeit überforderten Gegner.

Das Spiel war geprägt von kontrolliertem Ballbesitz der Grün-Weißen, die in schwarz spielten, der lediglich durch einige Pfiffe des heute in grau aufgelaufenen Unparteiischen unterbrochen wurde.

In der 18. Minute hatte Corvin sein Visier eingestellt und traf mit einem satten Schuss den Außenpfosten. Dann das 1:0 durch eine Freistoß Variante. Der 23. Mann erkennt eine Abseitssituation.

In der 23. Minute dann das reale 1:0 durch einen Konter über Michelle und Finn, der zu Torschütze Corvin passt.

Celle schafft das 1:1 ebenfalls durch einen Konter, bei dem die Zuordnung in der Abwehr kurzzeitig nicht stimmte. Der VfL bleibt unbeeindruckt. Nach einer gelungenen Kombination und Torschuss von Thore lässt der Keeper prallen. Zu einfach, Finn schiebt vorbei.

Besser in der 35. Minute: Thore steckt auf Corvin durch. Ein Pass mit Auge vollendet Olli zum 2:1 mit dem Halbzeitpfiff.

Nach dem Wechsel dreht der VfL mit dem spielfreudigen Martin richtig auf. Corvin setzt sich nach Steilpass im Strafraum durch, wird gelegt und verwandelt den Elfer sicher zum 3:1. Kurz darauf setzt Olli sich auf dem Flügel durch, so dass Corvin die Hereingabe nur einzuschieben braucht. 4:1.

Eine erneute schnelle Kombination legt Corvin im Strafraum auf den mitgelaufenen Michelle zum 5:1 ab.

Nach einem abgeblockten Fernschuss von Michelle landet der Ball bei Corvin, der sich gekonnt durchsetzt und das 6:1 erzielt. Die Abschlusskombination in der 65. von Damian und Thore verwandelt wiederum Corvin gegen eine müde Celler Abwehr.

Erfreulich die Rückkehr von Robin nach einer schweren Verletzung im Frühjahr, der zwischenzeitlich von einem lauf- und kampfstarken Paul vertreten wurde.

VfL Lüneburg e.V.

Am Grasweg 27

21339 Lüneburg

www.vfl-lueneburg.de

Saison 2017/18

 

Landesliga

U18 A-Junioren

U17 B-Junioren

Frauen

 

Bezirksliga

Herren

VfL Lied
VfL-Lied.mp3
MP3-Audiodatei [2.9 MB]